Gegen den Tabellenzweiten

Überraschungssieg für Hammerau

Vor rund 200 Zuschauern und bestem Fußballwetter fragten sich viele Fußballanhänger am Samstagnachmittag nicht, ob der Tabellenzweite TSV Ampfing beim Ligaschlusslicht FC Hammerau gewinnt, sondern wie hoch. Mit hohem läuferischen Einsatz und viel Disziplin stemmte sich der Club allerdings den Schweppermännern entgegen und durfte sich am Ende aufgrund einer hervorragenden zweiten Spielhälfte über verdiente drei Punkte freuen.

Das Spiel begann für den FC zunächst mit einer Hiobsbotschaft. Bereits nach wenigen Minuten fasste sich Abwehrass Andreas Bogner an den Schenkel und musste mit einer Zerrung den Platz verlassen. Für ihn kam Christian Mai in die Partie, der eine hervorragende Leistung zeigte. Nachdem ebenfalls in der Anfangsphase auch noch Innenverteidiger Andreas Högler frühzeitig den Gelbkarton sah, war die Clubdefensive bereits frühzeitig geschwächt. Die Gäste aus Ampfing übernahmen natürlich die Spielkontrolle, konnten sich jedoch kaum zwingende Chancen erarbeiten.   Abseitstor aberkannt   In der erste halben Stunde verfehlten einige Fernschüsse das Ziel oder wurden eine sichere Beute von FC-Keeper Sebastian Bayer. Auf der Gegenseite konnte der Club ebenfalls nur wenig Gefahr ausstrahlen und lediglich mit einigen Standards und Freistößen Torchancen vorfinden. Mitte der ersten Hälfte erhöhte Ampfing die Schlagzahl deutlich. Ein halbes Dutzend Ecken und weitere Fernschüsse führten jedoch nicht zum Erfolg. Der Club stand um den eigenen Strafraum clever verteidigend zu dicht, so dass es torlos in die Halbzeit ging. Gefährlich wurde es für den Club zwar in der 35. Spielminute, ein Treffer der Gäste wurde aufgrund einer Abseitsposition jedoch nicht gegeben. Nach dem Wechsel erhöhte entgegen aller Erwartungen der Zuschauer zunächst allerdings der FC den Druck. Schön freigespielt hatte zunächst Markus Dusch die Riesenchance, um den Gastgeber in Führung zu bringen. Rund zwanzig Meter alleine auf das Tor von TSV-Keeper Endlmaier zusteuernd vergab Dusch allerdings im Duell mit dem ehemaligen Hammerauer Torwart, der den Versuch des FC-Stürmers entschärfen konnte. Die folgende Ecke landete bei Goran Roksandic, der dann FC-Kapitän Erwin Haas freispielte. Haas schob den schönen Querpass für Endlmaier unhaltbar trocken ins Eck zur Führung für den Underdog nach 50 Spielminuten.   Gäste agierten geschockt   Während die Gäste nun zunächst sichtlich geschockt agierten, befreite der Treffer beim Club weitere Kräfte. Erneut Haas hatte sich in der 56. Minute gekonnt am Gästestrafraum durchgesetzt und einen Volleyschuss knapp über das TSV-Tor geballert. Von Ampfing war bis zur 65. Minute nichts zu sehen, dann musste allerdings Florian Schwaiger für den Club eine Chance von Liviu Pantea auf der Linie in letzter Sekunde klären. Das Geschehen wurde nun hektischer und beide Teams kämpften verbissen. Während die Gäste den Druck auf das Tor der Hammerauer nun mit fortlaufender Spieldauer erhöhten, fand der Gastgeber zahlreiche Kontermöglichkeiten vor, konnte diese jedoch nicht konsequent zu Ende spielen. So hätte Lucas Dillenbourg für den Club auf 2:0 erhöhen können, verzog allerdings von halbrechts.   Auf der Gegenseite konnte Ampfing meist wieder nur aus der zweiten Reihe auf das Tor von Bayer schießen oder zahlreiche Ecken nicht nutzen. Brenzlig wurde es für den Club vor allem in der 85. Minute nochmal, als erneut Schwaiger auf der Linie klären musste nach einem Versuch des Ampfingers Manuel Stadlmayer. Es brach die Nachspielzeit an, als Erwin Haas mit einem taktischen Foul einen Mittelfeldspieler der Gäste zu Fall brachte und hierfür die rote Karte gezeigt bekam. Schiedsrichter Manuel Müller hatte aus seiner Sicht die Aktion als Tritt bewertet und sich folgerichtig für Rot entschieden, während viele Beobachter eine gelb-rote Karte für das Beinstellen als angemessener gehalten hatten. Das hart umkämpfte, aber doch faire Geschehen wurde vom sicher leitenden Schiedsrichtergespann nach fünf Minuten Nachspielzeit abgepfiffen, was für große Freude bei den Gastgebern sorgte.   "Drei Punkte mehr als verdient"   „Gerade aufgrund der zweiten Hälfte haben wir die drei Punkte mehr als verdient. Ampfing baute zwar viel Druck auf, aber letztendlich kamen sie kaum zum Torabschluss, da unsere Mannschaft die Marschroute des Trainers sehr diszipliniert umgesetzt hat. Unsere Elf muss sich trotz aller Freude natürlich schon die Kritik gefallen lassen, dass wir am Ende auch wie so oft zuvor im Falle eines Gegentreffers mit fast leeren Händen dastehen, weil man zuvor viele Angriffe nicht clever und konsequent genug zu Ende gespielt und erneut den Ball in der gegnerischen Hälfte zu schnell verloren hatte", resümierte FC-Pressesprecher Oliver Bickelmann nach dem Spiel. (bick)

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare