Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Traumeinstand für Gerhard Balk

Traunsteins neuer Coach Gerhard Balk, der Uli Habl ablöste, empfing gleich zum Einstand den Tabellen-zweiten Ottobrunn, der zu Beginn der Partie auch schon munter aufdrehte. Dominik Fischer scheiterte in der zweiten Minute an Sebastian Schreiber und verfehlte fünf Minuten später den Traunsteiner Kasten um Haaresbreite. Ein Weckruf für den SB, der nun erst ins Spiel kam: nach einer Ecke durch Tobi Berz lenkte Stefan Mauerkirchner in der 13. Minute den Ball per Kopf Richtung Gehäuse, der starke Schlussmann aus Ottobrunn konnte ihn aber noch über die Latte lenken. In der 15. Minute konnte Keeper Franz Hadler  allerdings nichts gegen den Kopfball von Maximilian Trzewik ausrichten - 1:0 für die Hausherren. Traunstein kam nun richtig ins Rollen und nur drei Minuten nach der Führung fiel auch schon das 2:0. Franz Hadler hatte die Fingerspitzen zwar noch am Lupfer von Stefan Mauerkirchner dran, konnte den Treffer aber nicht verhindern. Der SBC war weiterhin am Drücker und  erhöhte kurz vor der Pause auf ein bis dahin hochverdientes 3:0, als Youngster Stefan Mauerkirchner den Ball aus 18 Metern zwischen die Pfosten drosch. Nach der ersten Häfte zog sich Traunstein ein wenig zurück, überließ die Partie aber keinesfalls den Gästen. Ab der 67. Minute in Unterzahl, gelang es Ottobrunn nicht, auch nur in die Nähe des Ehrentreffers zu kommen. So endete das erste Spiel unter Gerhard Balk mit einem hochverdienten 3:0, das wichtige Punkte bescherte und für den Rest der Saison hoffen lässt.

Kommentare