Remis in Raubling: 60-Sekunden-Ausgleich von Kolbermoor

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der TuS Raubling trotz dem Favoriten aus Kolbermoor im Bezirksligaderby zum Auftakt der Rückrunde im Raublinger Inntalstadion einen Punkt ab und bleibt im zweiten Heimspiel unter Leitung von Neu-Coach Thomas Siegmund ungeschlagen.

 

Am Ende steht eine 1:1 Punkteteilung, welche für die Inntaler sicherlich einen größeren Wert hat als für die ambitionierten Gäste aus dem Rosenheimer Westen. Raublings Übungsleiter gab als Devise eine kompakte Spielweise vor, um den spielstarken Gästen keinen Raum zur Spielentfaltung zu gewähren. Vor allem in der ersten Spielhälfte setzte der TuS diese Vorgabe nahezu perfekt um, sodass es in den ersten 45 Minuten keine einzige wirkliche Torchance zu verzeichnen gab.

Kolbermoor überrascht

 

Kolbermoor schien mit der kompakten, aber sehr laufintensiven Spielweise der Hausherren etwas überfordert und so waren im ersten Spielabschnitt die Gastgeber die aktivere Mannschaft. Kolbermoor hielt vor allem körperlich gut dagegen, sodass das torlose Remis zu Halbzeitpause leistungsgerecht war.

 

In Hälfte zwei änderte sich zunächst kaum etwas, jedoch verlor der TuS mit fortlaufender Spieldauer etwas die Ordnung und mit nachlassenden Kräften kam Kolbermoor mehr und mehr auf und erarbeitete sich eine optische Überlegenheit. In der 67. Minute dann das erste Highlight für den TuS Raubling: Lukas Schöffel nütze eine Unachtsamkeit des eingewechselten Keepers Marcel Feret und spitzelte das Leder am Keeper vorbei zur Führung für die Hausherren. Zeitpunkt und Zustandekommen der Führung sicherlich etwas glücklich, dennoch gerne von den Hausherren angenommen.

Ausgleich nur von kurzer Dauer

 

Lange konnte sich das Raublinger Lager über die Führung aber nicht freuen. Ganze 60 Sekunden stand das 1:0 auf der Anzeigentafel im Inntalstadion, ehe Torjäger Patrick Eder den Spielstand egalisierte. Nach einem langen Ball konnte Eder den herauseilenden TuS-Schlussmann Dominik Krammer überlupfen und den Ausgleich markieren.

 

Im Anschluss an den Ausgleichstreffer kam die beste Phase der Gäste und Patrick Eder hätte beinahe mit einem tollen Kopfball das Spiel gedreht, doch die Latte verhinderte den Einschlag für den bereits geschlagenen Torwart der Inntaler. Aber auch Raubling hatte noch eine Gelegenheit zum Sieg, doch „Motte“ Katozka scheiterte im Eins gegen Eins an Feret im Tor der Gäste, sodass am Ende mit einem gerechten Unentschieden in die Kabinen ging.  

 

Sicherlich hätte Raubling gerne mit drei Punkten im Abstiegskampf nachgelegt, doch kann man mit 4 Punkten aus den beiden Heimspielen der vergangenen Woche durchaus zufrieden sein und die Formkurve zeigt zuletzt auch nach oben. Auch konnte die Negativserie gegen Kolbermoor zumindest gestoppt werden, denn nach sechs Niederlagen in Folge gegen den SV DJK konnte man nun zumindest einen Punkt erringen.(hel)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare