Rekofsky lässt Raubling jubeln

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der erste Schritt in Richtung Klassenerhalt ist getan bei den Inntalern. Der TuS Raubling setzte sich dank eines Last-Minute-Treffers von Dominic Rekofsky mit 1:0 gegen den VfB Forstinning durch und zieht in die entscheidende Runde gegen den SV Aschau/Inn ein. Vor ca. 400 Zuschauern im Waldsportpark zu Ebersberg sahen die Zuschauer eine meist ausgeglichene Partie mit wenigen, wirklich herausgespielten, Tormöglichkeiten. Beiden Teams war die Bedeutung der Partie sichtlich anzumerken, sodass sowohl die Thaler-Truppe als auch die Elf von Trainer Andreas Koch zunächst eine defensive Ausrichtung vorgaben. Die größte Möglichkeit vor der Halbzeitpause seine Farben in Führung zu bringen hatte, auf Seiten des Bezirksligisten Raubling, Thomas Rothstein, doch sein Kopfball, nach gut einer halben Stunden Spielzeit, wurde noch in letzter Sekunde von einem Verteidiger des VfB von der Torlinie gekratzt. Bei den ambitionierten Kreisligisten aus Forstinning vermochte vor allem der, bereits für die kommende Saison in Ottobrunn verpflichtete, Sturmführer Arben Plana zu überzeugen, welcher ein ums andere Mal die Raublinger Defensive vor schwere Aufgaben stellte. Auch im zweiten Spielabschnitt setzte sich das primäre Bild der ersten Hälfte im Waldsportpark fort: Torchancen waren Mangelware. Wenn überhaupt Gefahr ausgestrahlt wurde, dann über Standardsituationen. Der VfB erarbeitete sich hier, vor allem in punkto Eckbällen, ein leichtes Übergewicht. Doch auch wenn Raublings Torwart Viktor Gruber das ein oder andere Mal eingreifen musste, zu überwinden wusste der VfB den Schlussmann der Inntaler nicht.

Richtig in Fahrt - in Bezug auf klare Torchancen - kam für beide Mannschaften die laufintensive Partie dann erst in den Schlussminuten. Wobei sich hier der erfahrenere TuS ein leichtes Übergewicht erarbeiten konnte. Zunächst scheiterte in der 82. Minute noch der eingewechselte Thomas Riesenberger per Direktabnahme am VfB-Keeper Kunze, dann war es eine Minute vor regulärem Spielende Dominic Rekofsky vergönnt, den goldenen Treffer zu erzielen. Im Anschluss an ein Foulspiel entschied Schiedsrichter Fridolin Angerer aus Böbing auf Vorteil, welchen dann Dominic Rekofsky mit einem wunderschönen Schlenzer aus halblinker Position in den Winkel des VfB-Tores zu nutzen wusste. Am Ende siegte der TuS Raubling, dank der in Summe klareren Torchancen, nicht ganz unverdient gegen aufopferungsvoll kämpfende VfBler und zieht in die entscheidende Relegationsrunde gegen den SV Aschau/Inn ein, welcher sich seinerseits gegen Kastl das Ticket gegen Raubling sichern konnten. Die Partie steigt nun am kommenden Samstag in Eiselfing.

 

Text: Florian Heller

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare