Karatepe schießt Aschau in die Bezirksliga

Birol Karatepe mit der Nummer zehn schaut seinem Freistoß-Traumtor hinterher. Schon fünf Minuten zuvor hatte er Aschau per Strafstoß in Führung gebracht.

Ein wenig komisch war der Spielverlauf in der ersten Hälfte im Relegationsmatch zwischen dem TuS Raubling und Aschau schon. Gerade als die Raublinger drauf und dran waren, das Spielgeschehen zu ihren Gunsten zu verlagern, schlug Aschau gleich doppelt zu. Von einem weiten Ball aus dem Halbfeld war die Raublinger Defensive sichtbar überrascht, stand schlecht und konnte Aschaus Armin Maier nur mit einem Foul im Strafraum stoppen. Schiedsrichter Florian Kornblum entschied völlig zu Recht auf Strafstoß, den sich der abgezockte Birol Karatepe nicht nehmen ließ und in der 19. Minute scharf ins rechte Eck setzte.

Zuvor hatte die Mannschaft von Manfred Thaler zwei riesige Chancen. Gleich in der ersten Minute war Lukas Schöffel plötzlich alleine vorm Tor, scheiterte aber an Matthias Manghofer. Danach war es Raublings Abwehrmann Tobias Kufner, der den Ball nach einem Eckstoß an die Latte köpfte - es fehlten nur wenige Zentimeter zum Torerfolg. Nach diesen Möglichkeiten hatte Raubling immer mehr Oberwasser und ließ den Ball gut in den eigenen Reihen laufen - doch dann ereignete sich der bereits erwähnte Strafstoß zur Aschauer Führung. Nur fünf Minuten nach diesem 1:0 war es erneut Karatepe, der den Raublingern die Hoffnung auf den Bezirksliga-Verbleib nahm. Er jagte einen Freistoß aus 25 Metern mit dem Vollspann in den Winkel. Dieser Treffer war spielentscheidend und öffnete dem Team von Samir Demirovic die Türe zur Bezirksliga Ost. Die Vorentscheidung in diesem Spiel hatte nach einer guten halben Stunde Christian Richter auf dem Fuß, als er alleine auf Viktor Gruber zulief und Raublings Schlussmann seine Mannschaft mit einer Glanzparade im Spiel hielt.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es nur neun Minuten, bis Raubling den Anschluss erzielen konnte. Der lange verletzte Thomas Riesenberger musste nur noch den Fuß hinhalten, als er den Ball nach einem groben Aschauer Abwehr-Schnitzer von Alex Buchner quergelegt bekam. Aschau verschob nach diesem Treffer gut und machte die Räume zu. Raubling warf alles in die Offensive, was dem SVA oft den nötigen Platz zum Kontern gab. So war es auch in der 75. Minute der Fall, als Aschau einen Angriff über die rechte Seite startete und Christopher Pfaffinger einen Schritt zu spät kam und seinen Gegner mit gestrecktem Bein von den Füßen holte. Schiedsrichter Kornblum zögerte keine Sekunde und gab dem jungen Raublinger die Rote Karte – eine harte Entscheidung. Der TuS versuchte trotz Unterzahl noch einmal alles, hatte auch einige Hochkaräter, schaffte den Ausgleich aber nicht mehr. Im Gegenteil: Als Keeper Gruber in der Schlussphase im gegnerischen Strafraum war, erzielte Christan Richter für sein Team den 3:1-Endstand. Eine Sekunde später war die Partie aus und der Aschauer Jubel über den Bezirksliga-Aufstieg kannte keine Grenzen. (bok)

Foto: Bonke

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare