Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Abstieg in die Bezirksliga

„Wollten unbedingt einen Neuanfang“: SB DJK Rosenheim startet mit neuem Trainer in die Vorbereitung

Der Sportliche Leiter Günter Güttler (links) mit dem neuen Trainer Eldar Kavazovic.
+
Der Sportliche Leiter Günter Güttler (links) mit dem neuen Trainer Eldar Kavazovic.

Genau 40 Tage vor dem Saisonstart am 30. Juli in der Bezirksliga Ost startete der Sportbund DJK Rosenheim am Montagabend in die Saisonvorbereitung. Der Saisonauftakt hält mit dem Derby beim Aufsteiger SV Ostermünchen gleich eine höchst interessante Partie und Standortbestimmung parat.

Rosenheim - Nach dem bitteren Abstieg aus der Landesliga in der Relegation stellen die Sportbund-Verantwortlichen die Weichen auf einen Neustart.

Eldar Kavazovic übernimmt für Mandl

Die Mannschaft wird ab sofort vom bisherigen A-Jugend-Trainer Eldar Kavazovic trainiert. Er übernimmt für Harry Mandl, dessen Amtszeit nach drei Spielzeiten bei den Grün-Weißen endete. Die Position des Co-Trainers bekleidet weiterhin der langjährige Sportbund Trainer Armin Just. Der Verein ist Harry Mandl dankbar für die aufopferungsvolle Arbeit, welche er für den Sportbund geleistet hat. Die drei Jahre seit seiner Amtsübernahme im Juni 2019 waren nicht immer einfach. Die ersten beiden Spielzeiten waren durch die Coronapandemie geprägt.

In der abgelaufenen Saison hatte sich die Mannschaft im Herbst eine ordentliche Ausgangssituation zum direkten Klassenerhalt in der Landesliga Südost geschaffen. Fünf teils unnötige Platzverweise, Verletzungen, vermeidbare späte Gegentore und eine dünne Kaderdecke verhinderten im Frühjahr 2022 trotz gutem Start, mit einem Auswärtssieg in Karlsfeld und zwei Unentschieden in Landshut und gegen den Kirchheimer SC, den direkten Klassenerhalt. Menschlich war die Entscheidung getrennte Wege zu gehen nicht leicht. Harry Mandl war mit seiner Ruhe und Gelassenheit wichtig für die vielen jungen Spieler im Kader.

„Wollten unbedingt einen Neuanfang starten“

Trotz der Tatsache, dass Christoph Börtschök, der langjährige Kapitän und Taktgeber der Mannschaft bereits am zweiten Spieltag seine Karriere verletzungsbedingt beenden musste und die finanzielle Situation nicht zuließ, dass man sich im Frühjahr wie die Konkurrenz mit höherklassigen Spielern verstärkte, verrichtete er sein Amt mit viel positiver Energie und Zuversicht. Einzig die Ergebnisse blieben leider im Frühjahr aus. Die Serie von neun Spielen ohne Sieg, drei Unentschieden und sechs Niederlagen mit jeweils einem Tor Unterschied, bedeuteten am Ende den Gang in die Relegation, in welcher Traunstein schließlich zum Stolperstein wurde.

„Wir wollten unbedingt einen Neuanfang starten und den Gang in die Bezirksliga nicht als Abstieg, sondern als Chance betrachten den Verein neu aufzustellen. Harry Mandl hat in seinen drei Jahren vor allem menschlich, aber auch fachlich einen sehr positiven Eindruck am Sportbund Campus hinterlassen. Die Zusammenarbeit mit Harry zu beenden, fiel uns nicht leicht“, resümierte Günter Güttler, Sportlicher Leiter bei den Grün-Weißen, die Entscheidung zum Wechsel auf der Trainerposition.
Eldar Kavazovic wird versuchen, die talentierten A-Jugendspieler in die Bezirksligamannschaft zu integrieren. Sein großer Vorteil liegt darin, dass er als A-Jugendtrainer der Saison 2021/22 alle Spieler bereits über ein Jahr kennt und um ihre Stärken und Schwächen weiß.

„Wird nicht leichter, nur weil man eine Liga tiefer spielt

Zum Trainingsauftakt, zu welchem neben den Spielern der Herrenmannschaft, alle Spieler der A-Jugend und einige Testspieler geladen waren, betonten Trainer Kavazovic und Kapitän Dominik Reichmacher wie wichtig der Teamgedanke und Zusammenhalt in der kommenden Saison sein wird. „Es wird in der kommenden Saison nicht leichter, nur weil man eine Liga tiefer spielt. Diese Aufgabe müssen wir vom ersten Training an annehmen und mit Konzentration und Ehrgeiz als Team arbeiten.“

Das Ziel für die neuformierte Mannschaft lautet: In der Bezirksliga ankommen und sich als Team finden. Leichter wird die Aufgabe durch den Abgang von Toptorjäger Janik Vieregg zum TSV 1880 Wasserburg nicht. Marinus Bachleitner, der seit kurzem zwecks Studium in München lebt, wechselt zum Landesligisten Kirchheimer SC. Weitere Abgänge sind noch nicht bestätigt. „Wir führen mit allen Spielern intensive Gespräche. Natürlich gibt es von anderen Vereinen Interesse am einen oder anderen Spieler. Das gehört leider zum Geschäft, wenn man abgestiegen ist. Wir sind auch weiterhin auf der Suche nach Spielern, welche unser junges Team voranbringen können, bzw. junge Spieler, welche beim Sportbund ihre Chance suchen, erstmals im Herrenbereich auf Bezirksligaebene sich beweisen zu können“, fasst die Günter Güttler die Kaderplanungen für die nächsten Wochen bis zum Saisonstart in Ostermünchen am 30.07.2022 zusammen.

In dieses Anforderungsprofil passt der erste offiziell bestätigte Neuzugang Carlos Kurzer. Er wurde in der Jugend beim DFI Bad Aibling und SB Chiemgau Traunstein ausgebildet und möchte beim Sportbund den nächsten Schritt im Herrenfussball machen.

PM SB DJK Rosenheim

Kommentare