Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schiller und Bogomilov trafen in der Nachspielzeit

Dank zwei später Tore: ESV Freilassing gewinnt auswärts beim TSV Peterskirchen

Bilder vom Spiel TSV Peterskirchen gegen TSV Kastl.
+
Der TSV Peterskirchen verlor trotz guter Leistung sein Heimspiel gegen den ESV Freislassing.

Vor 200 Zuschauern konnte der ESV Freilassing das Inn/Salzach-Duell beim TSV Peterskirchen gewinnen. Die Hausherren kämpften bis zum Schluss hervorragend und hätten sich einen Punkt verdient gehabt, bevor ein vermeidbarer Treffer in der Nachspielzeit die spielerisch überlegenen Gäste auf die Siegerstraße brachte.

Tacherting - Das Spiel brauchte keine Anlaufzeit bis zur ersten Großchance: Freilassings Rodi Hussein setzte in der vierten Minute einen Schuss aus 22 Metern an den linken Innenpfosten. Den nächsten Abschluss verzeichnete erneut Hussein, der eine Kopfballablage von Kurt Weixler nicht richtig traf und neben das Tor setzte (17.).

Rudholzner brachte Peterskirchen in Führung - postwendend aber der Ausgleich

Die Führung erzielten aber die Hausherren: Kilian Spiel nahm auf der linken Seite Robert Schiller den Ball ab und flankte von der Grundlinie flach zur Mitte, wo Florian Rudholzner am zweiten Pfosten nur noch einschieben musste (21.). Der Jubel der Hausherren war kaum abgeebbt, da klingelte es schon auf der Gegenseite durch Simon Schlosser (24.) nach erneuter Kopfballablage des stets präsenten Weixler.

Dieser sorgte auch für die nächste Gästechance, als er eine Flanke von Simon Schlosser am Tor vorbeiköpfte (30.). Eine weitere Schlosser-Flanke beschwor die folgende Doppelchance der Eisenbahner herauf, als Rodi Hussein und Kurt Weixler nacheinander aus kurzer Distanz an Markus Mittermaier im Heimtor scheiterten (34.).

TSV Peterskirchen hatte Chancen zur Führung

Zum Ende der ersten Hälfte bäumten sich die Gastgeber nochmal auf, doch einen gefährlichen Fernschuss von Kilian Spiel konnte Torwart Stefan Schönberger aus dem Eck tauchen (40.). Weitere Abschlüsse von Marcus Schauberger (44.) und Ben Randlinger (45.) verfehlten das Ziel.

Nach dem Seitenwechsel landete eine Direktabnahme von Freilassings Markus Hunkinger über dem Tor (50.). Auch Peterskirchen versteckte sich nicht, doch zwei Kopfbälle und ein Fernschuss von Rudholzner (53., 65., 69.) landeten neben dem Tor. Die beste Heimchance vergab Hichem Mahroug, der trotz elfmeterwürdigem Handspiel von Marek Brazina frei aus zehn Metern zum Abschluss kam, allerdings an Schönberger scheiterte und den Nachschuss nicht richtig traf (75.).

Spielertrainer Deiter traf nur die Latte

Nur eine Minute später wurde der Gästestürmer Kurt Weixler für ein böses Foul für zehn Minuten vom Platz gestellt. Dennoch machte Freilassing um den eingewechselten Trainer Albert Deiter nun das Spiel. Der Aktivcoach traf nach 79 Minuten per Freistoß nur den Querbalken.

Wenig später lenkte TSV-Keeper Mittermaier einen Fernschuss von Schlosser gerade so über die Latte (82.). Ein Schiller-Kopfball nach Ecke rauschte nur knapp über das heimische Gehäuse (84.).

Freilassings Schiller schockte den TSV Peterskirchen in der Nachspielzeit

Peterskirchen wollte den Punkt über die Zeit retten und als ein Fernschuss von Schlosser die Latte streifte, wähnte sich die Heimelf bereits dem Punktgewinn nahe (93.). Doch eine Minute später musste zunächst der TSV-Verteidiger Raphael Reichgruber für ein taktisches Foul im Mittelfeld mit der Ampelkarte das Feld verlassen.

Den fälligen Freistoß schlug Robert Schiller vor das Tor, wo der Ball an Freund und Feind vorbei im Netz landete. Die Gäste feierten den späten Siegtreffer, die Heimelf konnte den Verlust des fast schon sicheren Überraschungspunktes nicht fassen (90+4.). Ivaylo Bogomilov legte eine Minute später gegen konsternierte Gastgeber noch ein Tor nach und besiegelte den 3:1-Endstand (90+5.).

PM TSV Peterskirchen

Kommentare