Erster Saison-Sieg für Kolbermoor im Derby gegen Raubling

+
Das Raublinger Gehäuse stand zeitweise unter Kolbermoorer Dauerbeschuss

Am vergangenen Freitagabend unterlag der TuS Raubling im heimischen Inntalstadion dem Ligakonkurrenten SV DJK Kolbermoor mit 1:3 Toren und musste so seine erste Saisonniederlage einstecken. Vor einer tollen Kulissen mit 300 Zuschauern begann das Derby zwischen Raubling und Kolbermoor zunächst ausgeglichen, wobei die Gäste in Person von Cesare Ratti bereits in der 5. Spielminute eine gute Gelegenheit zur Führung hatten, doch TW Krammer war mit einer Fußabwehr auf dem Posten. Raubling hatte in Person von Huber per Kopf (13. Min.) und Tobi Ecker im Anschluss an einen Freistoß (26. Min.) gute offensive Ansätze, doch keine wirklichen Hochkaräter um einen eigenen Treffer zu erzielen.  

Die Führung für die immer besser ins Spiel kommenden Gäste markierte dann in der 27. Spielminute Cesare Ratti, welcher nach einer flachen Hereingabe aus kurzer Distanz das Leder ins lange Eck verwandeln konnte. Dieser Spielstand setzte bei der Reil-Elf weitere Kräfte frei und der SV DJK war nun vor allem in den Zweikämpfen die aggressivere Mannschaft und zumeist auch gedanklich einen Tick schneller als die Hausherren. Zwar hatten die Gastgeber in der 32. Minute noch eine ansehnliche Gelegenheit durch Wasti Huber, doch nach einer Energieleistung im Zweikampf verfehlte sein Abschluss das Kolbermoorer Tor doch deutlich.

Akdogan macht schon vor der Pause die Vorentscheidung fix

Kurz vor der Pause erzielte die Elf aus dem Rosenheimer Nordwesten dann die Vorentscheidung, als Armagan Akdogan bei einem Eckball am höchsten stieg und das Leder im langen Eck des TuS Tores unterbrachte, Raublings Schlussmann flog hier vergeblich. Zwar nahmen sich die Raublinger für den zweiten Durchgang noch einiges vor und Trainer Pritzl versuchte mit einigen Umstellungen doch noch einen Angriff auf die Punkte zu wagen, schlussendlich jedoch erfolglos.

Zunächst wurde es sogar noch schlimmer für die Weiß-Blauen, als nach einem Aufbaufehler in der TuS Defensive plötzlich Dominik Schlosser auf und davon war und Keeper Krammer keine Abwehrchance ließ (62. Min.). Mit dem Mut der Verzweiflung warf Raubling dann nochmals alles nach vorne und war, nun wo das Spiel schon verloren war, erstmals wirklich die aktivere Mannschaft. Diese Mühen wurde zwar mit dem 1:3 in Person von Wasti Huber belohnt (68. Min.), welcher aus kurzer Distanz erfolgreich war, mehr ließen die Gäste aber nicht mehr zu.

"So dürfen wir uns in einem Derby nicht präsentieren"

Am Ende steht ein verdienter Erfolg für die Gäste aus Kolbermoor, welche wie so häufig in den vergangenen Jahren, im Inntalstadion die Oberhand behielten. „In einem Heimspiel und Derby gegen Kolbermoor dürfen wir uns so nicht präsentieren. Das war zu wenig und wir müssen uns nun alle hinterfragen wie wir die nächsten Partien angehen wollen“ so das nüchterne Fazit von Raublings sportlichen Leiter Dominic Rekofsky im Anschluss an diese BZL Partie.

Auch Trainer Pritzl wollte die Niederlage gegen den SV DJK nicht schönreden, zumal bereits in den Partien gegen Rosenheim und in Baldham leichtfertig Punkte liegen gelassen wurden! Die nächste Möglichkeit auf Rehabilitation hat Raubling nun am kommenden Wochenende beim Gastspiel in Amerang. Gegen den kampfstarken Aufsteiger wird auf alle Fälle eine Leistungssteigerung nötig sein um dort bestehen zu können und vor allem die Zweikämpfe müssen kompromissloser geführt werden. (hel)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare