SpVgg Haidhausen - TSV Bad Endorf

Bad Endorf verliert trotz klarer Überlegenheit in München

+
Die SpVgg Haidhausen schlägt den TSV Bad Endor mit 1:0.

München - Das erste Spiel in der noch frischen Bezirksligasaison 2019/20 ging aus Sicht des TSV ganz bitter an die SpVgg Haidhausen. Im gesamten Spiel war der TSV überlegen hatte aber eine miserable Chancenverwertung, sodass es am Ende 1:0 für die Hausherren stand. Ein Torschussverhältnis von 16:3 für den TSV spricht eigene Bände, dennoch wollte der Ball nicht ins Netz und die ersten drei Punkte durfte der Aufsteiger einfahren.

Bei sommerlichen Temperaturen mussten die Kurstadtkicker auf dem Kunstrasen des TSV 1860 München spielen, da der Platz von Haidhausen sich derzeit noch in der Bauphase befindet. Von Beginn an war es der TSV der den Ton angab und die Hausherren mächtig unter Druck setzte. Nach nur fünf Minuten hatte Endorfs Youngster Heinl die Riesenchance, Vokrri zauberte vor dem Sechzehner und steckte perfekt auf Heinl durch, der scheiterte alleinstehend am an diesem Tag sehr starken Schlussmann Brunner. Das wäre ein Auftakt nach Maß gewesen, doch der Ball wollte auch in den darauffolgenden Chancen nicht ins Tor. In der 16. Minute waren es dann die Hausherren, die per Kullerball in Führung gingen. Eine Flanke kam von rechts in den Strafraum, Thomas de Prato wurde nicht gut gedeckt, und nickte gerade noch so ein. TSV-Keeper Pappenberger war geschlagen, da er schon in die andere Richtung unterwegs war und so hüpfte der Ball ins Endorfer Tor - ganz bitter.

Bad Endorf vergibt zahlreiche Chancen

In der ersten Hälfte hätte es mindestens dreimal im Kasten der Hausherren klingeln müssen, entweder vereitelte es Brunner oder es war das eigene Unvermögen seitens TSV. Im Minutentakt rollten die Endorfer aufs Tor kamen aber nicht zum Erfolg. Der Aufsteiger hatte sichtlich Respekt und behalf sich lange Zeit nur mit Langholz um wieder verschnaufen zu können. So ging man leider mit einem knappen Rückstand in die Halbzeit.

Im zweiten Abschnitt veränderte sich das Bild aber kaum, Florian De Prato der noch in Hälfte eins in der Abwehr dirigierte spielte nun auf der sechs und wollte das Spiel entzerren und seitens Haidhausen lockern. Den wohl größten Aufreger gab es, als der Unparteiische nicht auf Elfmeter entschied für den TSV. Ein klares Handspiel von Haidhausens Rauch wurde nicht geahndet. Es war wie verhext, der TSV wurde für sein starkes Spiel nicht belohnt, man hätte wohl noch drei Stunden spielen können aber der Ball wollte nicht ins Netz.

So war es dann auch der Endstand in München, für die Hausherren war es ein wohl eher glücklicher Sieg - auf Seitens des TSV hingen die Köpfe sehr tief, dennoch muss man sich den Mund abwischen und weitermachen, denn am kommenden Mittwoch wartet schon die SG RRG auf Kaiser & Co. Anpfiff am Mittwochabend ist um 18.30 im Stadion an der Hans-Kögl-Straße. Der TSV freut sich wieder über zahlreiche Unterstützung und auf hoffentlich drei Punkte.

_

Pressemitteilung TSV Bad Endorf

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Auch interessant

Kommentare