PM: Bezirksliga Ost: SV Saaldorf - SVN München 2 : 2

In Überzahl: Saaldorf bringt Führung nicht über die Zeit

+
Der SV Saaldorf konnte das 2:0 nicht mehr über die Zeit bringen.

Saaldorf - Mit einem leistungsgerechten Unentschieden trennten sich der SV Saaldorf und der SVN München. Während die Mannschaft von Pascal Ortner die erste Hälfte dominierte, kamen die Münchner Vorstädter in der zweiten Spielhälfte immer besser in die Partie und glichen den 2:0 Rückstand noch aus.

Die Hausherren begannen sehr druckvoll, liefen die Gegenspieler sofort an und kamen bereits in der dritten Spielminute zur ersten Möglichkeit. Stefan Schreyer tankte sich durch und legte ab für Timo Portenkirchner, dessen Schuss aus 15 Metern wehrte Gästetorwart Lukas Hohenberger mit beiden Fäusten ab. Die Elf von Pascal Ortner presste weiterhin sehr hoch, klare Torchancen konnten aber nicht mehr kreiert werden. 

Der SVN München kam in der 18. Minute zur ersten Torchance, einen Schuss von Atiba Scheffler wehrte SVS Verteidiger Bernhard Helminger auf der Linie ab, den folgenden Nachschuss von Furkan Birici lenkte Keeper Maximilian Steinmassl zur Ecke ab. Stefan Schreyer drosch in der 30. Minute die Kugel lang über die gegnerische Abwehrreihe, dort setzte sich sein Bruder Michael gegen seinen Gegenspieler durch, umkurvte noch Gästekeeper Lukas Hohenberger und schob überlegt zum 1:0 ein. 

Fünf Minuten später eine Gelegenheit für das Team von Gästetrainer Florian Lanz, Rudi Gerhartsreiter passte am Strafraum zurück auf Keran Tokdemir, dessen Schuss aus 17 Metern wurde aber eine sichere Beute von Maxi Steinmassl. Kurz vor dem Seitenwechsel verlängerte Stefan Pöllner einen Abschlag von Steinmassl mit dem Kopf in den Lauf von Timo Portenkirchner, der schüttelte noch seinen Bewacher ab, lupfte die Kugel aber über den Kasten. 

Der SVN München kam aggressiv aus der Kabine und drückte vehement auf den Ausgleich. In der 52. Minute rettete Marinus Hillebrand in höchster Not vor dem einschussbereiten Atiba Scheffler. Zehn Minuten später war es wieder der gefährlichste Angreifer der Gäste, der den Ausgleich auf dem Fuß hatte, er tauchte plötzlich allein vor dem Saaldorfer Tor auf, hämmerte das Leder aber über das Gebälk. 

Mitten in die Drangperiode der Gäste behauptete Stefan Schreyer die Kugel und bediente den mitgelaufenen Andreas Schuhegger, der drosch den Ball sehenswert in den Winkel zum 2 : 0. Wer glaubte, dass die Moral der Gäste dadurch gebrochen war, täuschte sich. Atiba Scheffler wurde vier Minuten später schön freigespielt, legte das Leder an Torwart Steinmassl vorbei und erzielte aus kurzer Distanz den 2:1 Anschlusstreffer. 

Kurze Zeit später dezimieren sich die Gäste selbst, Florian Shalaj foult Stefan Schreyer an der Auslinie übel und erhiel von Schiedsrichter Ozgün Ustaoglu ( Salzburger Fußballverband ) völlig zurecht die Ampelkarte gezeigt. Trotz der Unterzahl versuchen die Gäste ihr Heil in der Offensive, Saaldorf bekam in dieser Phase keinen Zugriff mehr auf die Partie. 

Einen Freistoß von Serkan Türkan aus 20 Metern parierte Maxi Steinmassl sicher. Zwei Minuten vor dem Schlusspfiff war er aber machtlos, einen fragwürdigen Freistoß verlängerte der Gästekapitän Efe Ok per Kopf auf den langen Pfosten, dort drückte Alex Napel die Kugel zum 2 : 2 Endstand über die Linie.

_

Pressemitteilung SV Saaldorf

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Auch interessant

Kommentare