Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

1. Auswärtssieg für FCM

Endlich war es für die Miesbacher so weit: Der lang ersehnte erste Auswärtssieg wurde eingefahren. Die Demir-Crew setzte sich im Gastspiel beim TSV Ebersberg mit 2:1 durch. Den Miesbachern war es völlig egal, wie der Sieg eingefahren wurde - letztendlich zählte für die Demir-Crew nur, dass die drei Punkte aus Ebersberg entführt wurden. Denn es war das Glück der Gäste, dass die Hausherren nicht in der Lage waren, zahlreiche "Hundertprozentige" zu verwerten. Die Forraterra-Truppe marschierte von Beginn an mutig nach vorne und hatten das Spiel gut im Griff. Die erste gute Möglichkeit erarbeitete sich Andreas Schwinghammer, der aus 20 Metern abzog, aber den Ball nicht richtig traf. Den nächsten guten Schuss von Manuel Mayer konnte Miesbachs Zimmerhakl um den Pfosten lenken. Die nächste gute Aktion vergeigte Stefan Lechner, der alleine vorm souveränen FCM-Schlussmann auftauchte und in ihm seinen Meister fand. Nach dieser ersten Eberbserger Drangperiode waren die Gäste in der Lage, sich etwas zu befreien und hatten prompt den Führungstreffer auf dem Fuß, doch Viktor Nagy war auf dem Posten und entschärfte den Miesbacher 25-Meter-Kracher. Doch nach dieser Chance rappelten sich die Platzherren wieder auf und erarbeiteten sich die nächste Möglichkeiten. Die beste hatte wohl Christoph Lechner, der den Ball fünf Meter vor dem Tor stoppen wollte, anstatt ihn direkt in die Ecke zu setzen. Der FCM beschränkte sich zu diesem Zeitpunkt nur noch aufs Verteidigen und sehnte sich nach dem Halbzeitpfiff. Nach dem Seintenwechsel waren weiterhin die Ebersberger tonangebend. Trotzdem folgte in der 73. Minute die kalte Dusche: Nach einem unnötigen Querpass in die Mitte kamen die Gäste in Ballbesitz und die zu weit aufgerückte TSV-Hintermannschaft konnte den von der Mittellinie alleine aufs Tor zusteuernden Alexander Baumgärtner nur hinterherschauen. Miesbachs Goalgetter ließ sich diese Chance nicht nehmen und schob zum Führungstreffer für seine Farben ein. Doch Ebersberg gab sich nach diesem Schockmoment nicht auf und spielte weiter munter nach vorne. Beinahe im Gegenzug gelang ihnen dann der Ausgleichstreffer, aber Christian Böckl war an diesem Tag kein guter Abstauber: Er drosch den Ball aus vier Metern über das Gehäuse vom schon geschlagenen Zimmerhakl. In der 83. Minute wurden die Hausherren endlich für ihr Engagement belohnt: Maxi Volz setzte sich auf der Außenbahn gut durch und seine Hereingabe in den Rücken der Abwehr veredelte Christoph Lechner zum Ausgleich. Aber das sollte es an diesem Tag noch nicht gewesen sein. Ein weiter Abwehrschlag wurde vom eigentlich so sicheren Kopfballspieler Christoph Lechner nach rechts Außen verlängert. Dort kam ein Miesbacher Stürmer an den Ball und hielt drauf. Sein Schuss donnerte an die Latte und landete genau vor den Füßen von Max Ploschka. Dieser ließ sich diese einmalige Gelegenheit zum ersten Miesbacher Auswärtssieg nicht nehmen und staubte zum Endstand ab. (bok/tsv)

Kommentare