Neuer Trainer, Vertragsverlängerung, Abgang

SV Kirchanschöring trifft zahlreiche Personalentscheidungen

+
Von links: Thomas Dengel, Josef "Seppi" Weiß, Michael Kostner, Alex Harsch, Thomas Zimmermann, Thaddäus Jell.
  • schließen

Kirchanschöring - Fußball-Bayernligist SV Kirchanschöring verstärkt für die kommende Saison sein Trainerteam. Neben Chef-Coach Michael Kostner, Co- Alex Harsch und Torwart-Trainer Thomas Zimmermann wird ab Sommer Josef „Seppi“ Weiß zu den Gelb-Schwarzen stoßen.

"Wir wollten aufgrund der Herausforderung Bayernliga unser Trainer-Team vergrößern", sagt Thomas Dengel aus der SVK-Abteilungsleitung, der nun seit über einem Jahr mit Thaddäus Jell die Fäden im Hintergrund bei den Gelb-Schwarzen zieht.

Der SVK feilt damit an der Zukunft, Dengel und seine Kollegen stellten sich die Frage "welche Trainer im Umkreis von 40 bis 50 km würden nach Kirchanschöring passen? Als Person und vom Typ her?. Wir haben dann intern Weiß vorgeschlagen." Chef-Coach Kostner befand den Vorschlag mit einem "sofort", er kennt Weiß aus seiner Zeit vom Wacker Burghausen, da war der unter den Schützlingen des Ex-Profis. Der "Seppi war ein genialer Kicker", wenn auch kein "Lautsprecher", wie Dengel sagt, ein "super Fußballer, der selber kicken will. Wir haben ihn kontaktiert, weil er unser Favorit war."

Weiß bringt Bayernliga-Erfahrung mit

Der SVK-Mann schwärmt von einem menschlich "einwandfreien Kerl", der wunderbar zum Trainer-Stab passe. Weiß trug lange das Trikot des FC Traunstein, war dort eine "führende Kraft" (Dengel) in der damaligen Bezirksoberliga, wechselte nach Burghausen, spielte dort in der Stammelf der Bayernliga, als "absoluter Leistungsträger", wie Dengel betont.

Hinterher ging es für Weiß zum TSV 1860 Rosenheim, es folgte ein Station bei Ostermiething und der Posten des Spielertrainers in Altenmarkt. Weiß hat somit selbst Bayernliga-Erfahrung, "noch vor der Liga-Reform", wie Dengel betont und ergänzt "ich bin total begeistert, dass wir ihn bekommen haben". Außerdem bedanken sich die SVK Verantwortlichen beim SC Inzell. Natürlich fanden es die Inzeller schade, "weil Seppi für die top war", allerdings wäre auch klar, dass Weiß ein Typ sei "der sich weiterentwickeln möchte und alle Möglichkeiten nach oben hat".

Großteil des Kaders bleibt zur neuen Saison

Bezüglich der Kaderplanung gibt es zusätzlich frohe Kunde, Keeper Dominic Zmugg bleibt den Gelb-Schwarzen erhalten. Mittlerweile habe laut Dengel ein Großteil des Kaders für die kommende Saison zugesagt, wobei Max Willinger nach zehn Jahren bei den Gelb-Schwarzen aus "beruflichen und privaten Gründen leider aufhört". Neben dem bereits fixen Neuzugang Maximilian Probst vom SBC Traunstein befände man sich mit noch ein, zwei Spielern in Gesprächen.

Für den Sommer sind zudem Kracher angekündigt: So gastiert Red Bull Salzburg am 28. Juni zu einem Freundschaftsspiel im Stadion an der Laufener Straße. "Das haben wir der Firma Meindl zu verdanken, die hier die Kontakte geknüpft hat", schwärmt Dengel. Am 6. Juli folgt ein hochkarätiges Turnier in Kirchanschöring, der "Siloking-Cup". Mit dabei sind Austria Salzburg, der SV Kay, die Regionalligisten Wacker Burghausen und TSV Buchbach. Neben dem SVK als Gastgeber rundet die Mannschaft von Tobias Schweinsteiger, die Juniors Oberösterreich, unter Fußballkennern bekannt als FC Pasching, das Teilnehmerfeld ab.

_

dg/Michael Wengler

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

Auch interessant

Kommentare