Abgezockte Landsberger schlagen 1860

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Wie einfach der Fußball manchmal sein kann, zeigte am Samstagnachmittag der TSV 1882 Landsberg.

Kompakt und zweikampfstark in der eigenen Defensive, konsequent vor dem gegnerischen Tor und in nahezu jeder Situation diesen einen entscheidenden Schritt voraus. Mit dieser simplen aber erfolgreichen Ausrichtung siegte der TSV verdient mit 3:0 (1:0) beim TSV 1860 Rosenheim und fügte den Hausherren damit die zweite Heimniederlage in Serie zu.

Rosenheim war zweifelsohne engagiert, fand jedoch nur selten in das so gefürchtet-schnelle und kompromisslose Angriffsspiel aus den Vorwochen. In der Defensive ließ sich die Mannschaft von Patrik Peltram ein ums andere mal von langen Bällen überraschen und steht am Ende verdientermaßen ohne Punkte da.

Dabei hatte die erste Aktion des Spiels eigentlich einen erfolgreichen Rot-Weißen-Nachmittag versprochen.

Nach einem Missverständnis in der Landsberger Hintermannschaft tauchte Danijel Majdancevic nach nur zwei Minuten frei vor Gäste-Keeper Tobias Heiland auf, der Schussversuch des Stürmers aus dem rechten Halbfeld ging aber knapp am langen Eck vorbei.

Die Hausherren kontrollierten zwar weiter die Partie, fanden aber gegen die kompakt agierenden Landsberger keine Mittel. Der TSV 1882 hingegen spielte äußerst pragmatisch. Das Team von Sven Kresin machte das Zentrum dicht, stand tief und schaltete immer wieder schnell um.

Erst rettet Süßmaier, dann folgt das Gegentor

Einen eben solchen Konter hätte Andreas Fülla in der siebten Minute verwerten müssen. Der Angreifer lief frei auf Dominik Süßmaier zu, der 60-Keeper blieb aber lange stehen und konnte mit dem Fuß klären.

Was in der Anfangsphase noch gut ging, wurde in der 23. Minute bestraft. Muniz Salemovic tankte sich auf der linken Seite durch, diesemal bleib der Landsberger aber cool und versenkte die Kugel im langen Eck.

Tomic hat den Ausgleich auf dem Fuß

1860 versuchte ins Spiel zurückzufinden, doch die Mannen von Patrik Peltram bleiben weiter ideenlos. In der 41. Minute hatte Josip Tomic die große Chance zum Ausgleich, doch auch der Mittelfeldmann brachte den Ball frei vor Heiland nicht im Tor unter. Auf der Gegenseite hatte Philipp Siegwart die Vorentscheidung auf dem Fuß, der Schuss des Landsbergers aus gut 16 Metern ging aber über das Tor.

60 spielt, Landsberg trifft

Unverändertes Bild im zweiten Durchgang. 1860 machte das Spiel, Landsberg lauerte mit viel Geduld und wurde belohnt. Keine zehn Minuten waren gespielt, da tauchte Fülla (54.) nach einem langen Ball vor Süßmaier auf, verwertete zum 2:0 und brachte Landsberg damit endgültig auf die Siegerstraße.

Denn bei tropischen Temperaturen im Jahnstadion musste 1860 fortan einem Zwei-Tore-Rückstand hinterherlaufen. Dabei kamen zwar Tomic (65.) und Philipp Maier (70.) noch zu guten Gelegenheiten, der Anschlusstreffer wollte aber nicht mehr fallen.

Logische Konsequenz war das 3:0 durch Siegwart, der frei über die rechte Seite auf Süßmaier zulief und damit den Schlusspunkt setzte.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare