“Rudi war mit Herz und Seele ein TSVler”

TSV Grabenstätt/Chiemsee e.V. trauert um langjähriges Mitglied Rudolf Aigner

+

Grabenstätt - Rudolf Aigner war viele Jahre Mitglied beim TSV Grabenstätt/Chiemsee e.V. und war sehr engagiert im Verein. Am 11. April verstarb Aigner im Alter von 68 Jahren. Ein Nachruf:

Der TSV Grabenstätt/Chiemsee e.V. trauert um sein langjähriges Mitglied, Freund und Sportkameraden Rudolf Aigner. Aigner verstarb am 11. April im Alter von 68 Jahren. “Rudi war mit Herz und Seele ein TSVler”, teilt der Verein auf seiner Homepage mit. Er war über 20 Jahre Mitglied in der TSV-Vorstandschaft, erst als Kassier, dann als Beisitzer und blieb immer ein wichtiger Ansprechpartner. Aigner hat sich über viele Jahre für den Verein eingesetzt, hatte für alle Sportarten ein offenes Ohr und hat den TSV durch seine offene und lebensfrohe Art geprägt und repräsentiert. 


Besonders der Fußball lag Rudolf Aigner sehr am Herzen. “Ob als aktiver Spieler, als Trainer im Herren-und Jugendbereich, als lautstarker Fan bei den Spielen, als Mitglied im Förderkreis oder als Helfer bei vielen Veranstaltungen des TSV, auf Rudi war immer Verlass”, schreibt der TSV weiter. Die Entwicklung der Spielgemeinschaft mit dem TSV Chieming und deren Gelingen waren für Aigner sehr wichtig. Auch von Chieminger Seite ist die Anteilnahme groß. Bis zuletzt war er für seinen geliebten Fußball mit vollem Einsatz und Begeisterung dabei. “Ob als unermüdlicher Motivator, engagierte Schiedsrichter-Assistent oder auch nach den Spielen als Vereinswirt, Gesprächspartner und Nachttaxi. Rudi war alles und für alle zu haben.”


Aigner hatte zudem immer ein offenes Ohr für alle im Verein, war ein Vereinsmensch durch und durch und holte sogar Spieler am Salzburger Bahnhof ab, nur damit sie ins Training konnten. “Rudi war immer da, wenn man ihn brauchte. Nein, er war da, bevor man ihn brauchte und das sehr gerne”, so der TSV Grabenstätt/Chiemsee e.V. weiter. “Wir verlieren mit Rudi einen wertvollen Freund aus unserer Mitte! Rudi wir werden dich nie vergessen und dir steht ein ehrendes Andenken bewahren.” 

ma

Quelle: rosenheim24.de




Kommentare