Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verrücktes Ende im Derby

Was für eine hitzige Schlussphase mit einer tollen Aufholjagd des SV Tattenhausen. Die Gäste holten in nur vier Minuten einen Punkt im Derby. In einer schwachen Anfangsphase mit wenig Torszenen, vergab der SVO durch Peter Niedermeier die erste Möglichkeit. Die Gäste aus Tattenhausen, die wieder Torwart Christian Dörrer an Bord hatten, zeigten wenig Spielfluss und erspielten sich weinig Torchancen. Nach einer halben Stunde dann die Führung für den SVO. Peter Niedermeier erzielte per Foulelfmeter das 1:0. Nach dem Wechsel kam der SVT besser ins Spiel und wechselte mit Trainer Hakan Kus und Philipp Muskari zwei weitere Offensivspieler ein. Durch die Drangphase der Gäste ergaben sich mehr Torchancen, doch diese wurde alle vergeben. Die Cleverness des SVO in Namen Peter Niedermeier stellte sich nach 70. Minuten unter Beweis, er holte zum 2:0 einen Elfmeter heraus und verwandelte selbst. Der SVT bewies in der letzten viertel Stunde tolle Moral und holte nach Toren von Daniel Hofmann und Max Schiffl noch einen Punkt in Ostermünchen. Der SV Ostermünchen muss weiter auf den ersten „Dreier“ warten.

Kommentare