TSV Soyen - TSV 1864 Haag 4:0 (0:0)

Beim traditionellem Derby zwischen dem TSV Soyen und dem TSV Haag war die Abtastphase eindeutig zu lang. Beide Mannschaften versuchten ihr Spiel nach vorne auf zubauen. Was in den wenigsten Fällen gelang. Chancenarm verging die erste Halbzeit. Nur Tobi Proksch hatte in der 25. Minute eine riesige Einschussmöglichkeit. Ebenso strichen zwei gutplatzierte Kopfbälle von den Neugebauern-Brüdern am Pfosten vorbei. Die Gäste, die über Spielmacher Severin Schweiger versuchten ihr Spiel zu gestalten, scheiterten meistens an der Soyener Defensive.

Erst in der zweiten Halbzeit wurde das Soyener Spiel immer zwingender. In regelmäßigen Abständen wurden Tormöglichkeiten herausgespielt. Bereits in der 47.Minute konnte Georg Neugebauer eine genau getimete Ecke von Proksch zur Führung ins Kreuzeck köpfen.  Soyen blieb dran und drückte weiterhin. Sie belohnten sich für ihr Offensivengagement mit zwei weiteren Toren in der 65. Minute, und in der 70. Minute druch Andreas Baumgartner. Soyen ließ nicht locker und vergab weiterhin vermehrt Torchancen. Erst Thomas Probst blieb es vorbehalten, den 4:0 Endstand in der 82. Minute zu erzielen. 

Fazit: Auf Grund der zweiten Halbzeit, bei den man starke Soyener Spielabschnitte sah, war der Endstand auch hochverdient. Obwohl ein Schützenfest in den letzten 10 Minuten möglich war, passte die Höhe des Ergebnisses. 

 

Pressemitteilung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: A-Klasse 3

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare