Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Backen

Backofen vorheizen: Ist es sinnvoll oder doch Energieverschwendung?

Zimtschnecken im Backofen
+
Wann ist das Vorheizen nötig und wann nicht?

Ist Vorheizen überhaupt nötig? Wenn Ihr Euren Backofen vorheizt, macht Ihr vielleicht einen Fehler, der das Backergebnis negativ beeinträchtigt.

Die einen sagen, den Ofen vorzuheizen sei unnötig, die anderen würden nie eine Speise ohne Vorheizen in den Backofen schieben. Die Antwort liegt in der goldenen Mitte: Einige Gerichte benötigen einen vorgeheizten Backofen, bei anderen könnt Ihr getrost darauf verzichten. Hier erfahrt Ihr, welche Speisen in welche Kategorie gehören und welchen Fehler Ihr beim Vorheizen unbedingt vermeiden solltet, um Energie zu sparen.

Backofen vorheizen: sinnvoll oder Energieverschwendung?

In vielen Rezepten und auf den Packungen von Fertiggerichten – wie Tiefkühlpizza – findet sich häufig die Anweisung: Backofen vorheizen. Doch wie nötig ist dieser Schritt wirklich? Handelt es sich um reine Energieverschwendung?

Die Antwort: Eigentlich müsst Ihr euren Ofen in vielen Fällen tatsächlich nicht vorheizen. Der Grund für das Vorheizen ist nämlich nur der, dass dann eine genaue Backzeit angegeben werden kann, wie lange ein Gericht im Ofen sein muss. Verschiedene Öfen haben schließlich eine unterschiedlich lange Aufheizdauer. Die Backzeit würde stark variieren. Hersteller von Tiefkühlgerichten oder Kochbüchern sichern sich so gegen Kundenbeschwerden ab.

Wenn Ihr euren Backofen nicht vorheizt, verlängert sich logischerweise die Backzeit, Ihr könnt aber anhand des Bräunungsgrades erkennen, ob ein Gericht fertig ist. Vor allem Tiefkühlpizza, Aufläufe und selbstgebackenes Brot benötigen eigentlich keinen vorgeheizten Backofen. So könnt Ihr einiges an Energie sparen – laut dem Magazin GEO sogar bis zu zwanzig Prozent!

Aber: Es gibt auch Speisen, bei denen Ihr lieber nicht auf das Vorheizen verzichten solltet, da sie in kurzer Zeit bei hohen Temperaturen zubereitet werden. Dazu gehören zum Beispiel Kekse, Soufflés und Fleisch. Auch Gerichte, die außen knusprig werden sollen, können ohne vorgeheizten Ofen zu einem negativen Geschmackserlebnis führen: Krusten bilden sich nämlich erst ab einer bestimmten Temperatur. 

Backofen vorheizen: Macht Ihr diesen Fehler? Er kostet unnötig Energie

Falls Ihr den Backofen vorheizt, ist es wichtig, dass der Ofen dabei leer ist. Also lasst keinesfalls das Backblech im Ofen, damit es mit vorgeheizt wird – außer es wird explizit so im Rezept bzw. auf der Packung angegeben! Dieser Fehler kostet unnötig Energie und kann auch das Backergebnis negativ beeinflussen. Dadurch können zum Beispiel Tiefkühlprodukte zu trocken werden und Kekse hart.

Tipp zum Energiesparen beim Ofen vorheizen: Umluft vs. Ober-/Unterhitze

Übrigens: Wenn Ihr Umluft anstelle von Ober-/Unterhitze verwendet, beträgt die Temperatur meistens 20-30 Grad weniger. Damit könnt Ihr ebenfalls Energie sparen! Ein weiterer Vorteil: Bei Umluft wird die Hitze durch den Ventilator gleichmäßig im Ofen verteilt, deshalb könnt Ihr mehrere Bleche übereinander einschieben und zum Beispiel beim Plätzchenbacken Zeit und Strom sparen.

Aber auch bei der Frage Umluft oder Ober-/Unterhitze solltet Ihr beachten, dass manche Gerichte besser werden, wenn sie bei Ober-/Unterhitze gebacken werden, zum Beispiel Kuchen aus Biskuitteig, Muffins oder Braten. Sie können bei Umluft leicht austrocknen.

ID/re

Kommentare