Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bundesweit vertriebenes Produkt

Rückruf wegen möglicher Glasstücke: Diese Nudeln sollten Sie nicht essen

Rückruf wegen möglicher Glasstücke: Nissin Foods ruft Cup Noodles zurück
+
Cup Noodles von Nissin.

Vorsicht vor möglichen Glassplittern in Nudeln! Die Nissin Foods GmbH hat vorsorglich einen Rückruf gestartet.

Update, 30. August, 13.40 Uhr: Zumindest in Baden-Württemberg müssen die Verbraucher sich vor einem weiteren Produkt hüten. Edeka und Marktkauf rufen Eisbergsalat der Eigenmarke „Gut & Günstig“ in die Läden zurück.

Die Nissin Foods GmbH ruft das Produkt „Cup Noodles“ mit der Geschmacksrichtung „Spicy/Épicé“ und den Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) 01/2019 bis 06/2019 zurück. Das geht aus einer aktuellen Pressemitteilung hervor. Der Rückruf ist als Vorsichtsmaßnahme zu verstehen. 

Lesen Sie auch: Achtung: Edeka und Marktkauf rufen beliebtes Tiefkühl-Produkt zurück 

Aufgrund einer verarbeiteten Rohware kann nicht gänzlich ausgeschlossen werden, dass vereinzelt Glasstückchen im Produkt enthalten sein könnten. Wichtiger Hinweis für Kunden: Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist einfach auf der Unterseite des Bechers zu erkennen.

Die Nudeln wurden bundesweit vertrieben

Das Produkt wird bundesweit im Lebensmitteleinzelhandel vertrieben. Sollten Sie ein betroffenes Produkt erstanden haben, so werden Sie gebeten, die entsprechende Ware gegen Erstattung des Kaufpreises, auch ohne Vorlage des Kassenbons, in der jeweiligen Einkaufsstätte zurückzugeben. 

Erst kürzlich hatte eine andere Firma ihre Schokolade ebenfalls aufgrund des Verdachts von Splittern im Produkt zurückrufen müssen. Anfang des Jahres waren sogar Glassplitter in Bockwürsten gefunden worden. Auch bei Aldi wurden Glassplitter in einem Aktionsartikel gefunden

sdm

Kommentare