Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Beschwerde wegen Corona-Regeln

„Maske unterm Kinn“ - Lidl-Verkäuferin wehrt sich gegen Vorwürfe von Kunden

Eine Kassiererin in einem Supermarkt trägt Maske, ein Kunde bezahlt per Smartphone
+
Supermarkt-Mitarbeiter, die hinter einer Plexiglas-Scheibe sitzen, dürfen die Maske auch mal abnehmen. Manche Kunden haben dafür kein Verständnis.

Kunden kritisierten im Netz Lidl-Mitarbeiter, weil diese angeblich die Maskenpflicht nicht achten würden. Eine Verkäuferin ist genervt und schlägt zurück.

Neckarsulm - Als Discounter Lidl auf seiner Facebook-Seite ankündigte, ab sofort einmal pro Woche Mitarbeiter auf Corona zu testen, reagierte das Netz spöttisch. „Dachte immer, die Supermärkte sind vor Corona geschützt? Den Eindruck bekommt man, wenn man bei euch einkaufen geht. Alles dicht an dicht und einige Mitarbeiter mit der Maske unterm Kinn“, ätzte eine Facebook-Nutzerin. Einer Lidl-Verkäuferin ging das zu weit, sie wehrte sich. Wie BW24* berichtet, beschwert sich Kunde über Lidl-Mitarbeiter ohne Maske - Verkäuferin schlägt zurück.

Lidl-Verkäuferin rechnet mit Kunden ab: „Die letzten Asozialen“ (BW24* berichtete). *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare