Rückruf bei Real

Fleisch im Rückruf: Gefährliche Bakterien entdeckt - diese Personen müssen besonders aufpassen

Ein Fleisch-Hersteller hat einen dringenden Rückruf gestartet. In dem deutschlandweit verkauften Produkt wurden Ehec-Bakterien entdeckt. Insbesondere für Kinder besteht Gefahr.

  • Aktueller Rückruf*: Es geht um Fleisch.
  • In dem Produkt wurden Erreger gefunden, die für einige Menschen gefährlich werden können.
  • Das betroffene Produkt wurde bundesweit in Verkauf gebracht.

Kassel - Ein Hersteller von Fleisch hat einen großen Rückruf* gestartet: In den betroffenen Koteletts wurden gefährliche Bakterien entdeckt. Unangenehm können die Erreger für jeden Konsumenten werden - doch für spezielle Gruppen kann es beim Verzehr sogar richtig gefährlich* werden.

Konkret von dem Rückruf betroffen sind „Lamm-Kotelett geschnitten tiefgefroren“ der Alexander Eyckeler GmbH. Das Fleisch wird laut dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit „aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes“ aus dem Verkauf genommen.

Rückruf für Fleisch gestartet: In den Lamm-Koteletts wurden gefährliche EHEC-Erreger gefunden. Es drohen bei Verzehr unangenehme Folgen. Vor allem für Kleinkinder kann es gefährlich werden. (Symbolbild)

Rückruf für Fleisch: Gefährliche Erreger entdeckt

Auf dem Internet-Portal des Bundesamtes lebensmittelwarnung.de wird der Rückruf näher erläutert. So wurden in einem Stück Fleisch Enterohämorrhagische Escherichia coli Erreger (EHEC) festgestellt. Der betroffene Artikel ist wie folgt beschriftet: „Ashley, Pure Quality Lamm Lamb From New Zealand“.

Die betroffenen Packungen des aus Neuseeland stammenden Produktes haben ein Gewicht von etwa 0,5 Kilogramm. Nur die folgendermaßen gekennzeichneten Lamm-Koteletts sind von dem Rückruf betroffen:

  • Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): 30.01.2022
  • Kennung Lot#: 50 9051 
  • Barcode: 281939

Das Fleisch wurde bundesweit über die Filialen der Handelskette Real verkauft. Bislang wurden nur bei einem Stück aus dem betroffenen Lot EHEC-Erreger festgestellt. Wie es in einer Pressemitteilung des Unternehmens zu dem Rückruf heißt, würde nach heutigem Stand der Wissenschaft ein ausreichendes Durcherhitzen gewährleisten, dass der Erreger inaktiv wird. Dennoch sollten Verbraucher kein Risiko eingehen: Wer sich mit dem Erreger infiziert, hat mit unangenehmen Folgen zu rechnen.

Fleisch im Rückruf: Gefundene Erreger für Kleinkinder eine Gefahr

Laut dem Robert-Koch-Institut leiden betroffene einer EHEC-Erkrankung meist innerhalb einer Woche nach der Infektion an Durchfall und Bauchkrämpfen. Doch vor allem Säuglinge, Kleinkinder, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem können schwerere Krankheitsverläufe mit blutigen Durchfällen entwickeln.

Bei Kleinkindern ist nach einer EHEC-Infektion besondere Aufmerksamkeit gefragt: Denn in seltenen Fällen kann es einige Tage nach Einsetzen des Durchfalls zu einem zweiten Krankheitsschub mit einem akuten Nierenversagen kommen. Es wird empfohlen, sich bei schweren oder anhaltenden Symptomen an einen Arzt zu wenden und auf eine mögliche Infektion mit EHEC hinzuweisen.

Rückruf für Fleisch ist keine Seltenheit

Kunden, die den entsprechenden Artikel gekauft haben, können diesen gegen Erstattung des Kaufpreises auch ohne Vorlage des Kassenbons in den Real-Märkten zurückgeben.

Rückruf für Fleisch gestartet: In den Lamm-Koteletts wurden gefährliche EHEC-Erreger gefunden. Es drohen bei Verzehr unangenehme Folgen - für spezielle Gruppen kann es sogar gefährlich werden. (Symbolbild)

Rückrufe von Fleisch sind keine Seltenheit: Erst vor wenigen Wochen wurden in einem Schinken gefährliche Bakterien entdeckt und auch Aldi* hat kürzlich einen Schinken seiner Hausmarke zurückgerufen und gewarnt, dass der Verzehr schwere gesundheitliche Folgen haben kann. (dir) *hna.de und merkur.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © HLPHOTO via www.imago-images.de

Kommentare