Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Große Neuerung

Deutsche Post beendet Tradition: Service beim Einschreiben vor dem Aus

Ein langjähriger Service der Deutschen Post steht vor dem Aus. Kunden müssen sich nun auf eine Neuerung einstellen.

Dortmund – Die Deutsche Post beendet eine langjährige Tradition. Demnach folgt nach ansteigenden Kosten für den Versand eine weitere Änderung, wie RUHR24 berichtet.

UnternehmenDeutsche Post AG
Gründung2. Januar 1995 (Privatisierung)
Umsatz81,75 Mrd. Euro (2021)

Deutsche Post beendet Tradition: Langjähriger Service vor dem Aus

Von der Änderung betroffen sind Einschreiben, welche in der Regel genutzt werden, wenn wichtige Unterlagen und Dokumente wie Verträge oder Kündigungen verschickt werden. Dadurch kann der Absender die Lieferung nachvollziehen und erhält einen Nachweis – den sogenannten Rückschein.

Dieser rosafarbene Zettel soll nach Angaben der Deutschen Post bei der Auslieferung vom jeweiligen Empfänger unterschrieben werden. Im Anschluss wird er mit der Originalunterschrift an den Absender zurückgeschickt und dient wie eine Quittung. Dieser Vorgang soll sich allerdings noch dieses Jahr ändern. Auch ein weiterer Service von DHL und der Deutschen Post steht vor dem Aus.

Deutsche Post beendet Tradition: Rückschein nur noch digital erhältlich

In der aktuellen Preisbroschüre gibt es dafür bereits einige Hinweise. So erklärt die Deutsche Post: „Ab dem 01.10.2022 wird der Rückschein national per Brief zugestellt und enthält die digitalisierte Unterschrift des Empfängers sowie ein Sendungsbild. Der Rückschein wird an die auf der Vorderseite der Sendung vermerkte Absenderadresse geschickt“ (mehr Digital-News bei RUHR24).

Dass es dann nur noch eine digitale Unterschrift gibt, könne nach Angaben von paketda.de aus rechtlicher Sicht einen Unterschied machen. Denn der Einschreiben-Rückschein war bisher ein beweisstarker Versand, da die Absender die Unterschrift original auf Papier erhalten haben. Digitale Unterschriften haben hingegen oft eine deutlich schlechtere Qualität und sind zudem oft krakelig und nicht lesbar.

Deutsche Post beendet Tradition: Übergangsfrist ab Oktober geplant

Die Deutsche Post soll ab dem 1. Oktober zunächst eine zweiwöchige Übergangsfrist haben, sodass in dieser Zeit auch noch traditionelle Rückscheine erstellt werden.

Die Deutsche Post plant eine Neuerung.

Danach werden Einschreiben, welche einen Papier-Rückschein enthalten, laut paketda.de von der Post entsorgt. Absender bekommen dann stattdessen einen Ausdruck der digitalen Empfängerunterschrift. Bis dahin bleibt abzuwarten, wie die Neuerung bei den Kunden der Deutschen Post ankommt.

Rubriklistenbild: © Marco Stepniak/Deutsche Post/Imago

Kommentare