Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erschreckendes Ergebnis

Öko-Test prüft Babybrei: Krebserregender Schadstoff in jedem Gläschen gefunden

Babybrei füttern
+
Babybrei im Öko-Test: Schadstoffe in jedem Gläschen. (Symbolbild)

Öko-Test hat Baby-Breie aus Gemüse getestet. Das erschreckende Ergebnis: Die Prüfer warnen vor gesundheitsschädlichem Furan in jedem Gläschen.

Frankfurt – Fertige Babybreie im Gläschen sind beliebt, denn die Zubereitung geht besonders schnell – man muss diese Kost einfach nur aufwärmen. Öko-Test hat jetzt 20 Gläschen mit Gemüsebrei auf den Prüfstand gestellt. Das erschreckende Ergebnis: Ein Schadstoff wurde in jedem der getesteten Breie gefunden, wie RUHR24.de* berichtet.

Öko-Test weist in seinem Gemüsebrei-Test* in allen Gläschen Furan nach. Der Stoff gilt als krebserregend und leberschädigend. Einige Produkte enthalten zusätzlich sogar noch erhöhte Nitratwerte sowie das Schwermetall Cadmium.

Insgesamt schneidet nur zwei Gläschen mit „gut“ ab. Das klare Fazit aus diesem Test: Eltern sollten den Brei für ihren Säugling am besten selber kochen. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Kommentare