Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Keine Münze zur Hand?

Aldi: Einkaufswagen-Lifehack – Discounter warnt vor Internet-Tipp

Ein Schild des Discounters Aldi Süd leuchtet.
+
Aldi – die Discounter-Dynastie: Geschichte, Sortiment, Filialen

Wer keine Münze oder einen Chip bei sich hat, kann keinen Einkaufswagen benutzen. Nun kursiert aber ein Lifehack im Internet, von dem Aldi aber dringend abrät.

Wer bei Aldi einkaufen geht und keine Münze bei sich hat, der muss auf den Einkaufswagen verzichten. Ein Kunde verrät nun einen Lifehack, der allerdings auch ein Risiko birgt. Dafür steckt er einfach seinen Haustürschlüssel verkehrt herum in das Münzfach des Wagens. Die Kette löst sich daraufhin vom Einkaufswagen. Von diesem super simplen Tipp sind auch zahlreiche andere Aldi-Kunden begeistert.
Wie HEIDELBERG24* berichtet, warnt Aldi aber vor dem Einkaufswagen-Trick – und zwar aus gutem Grund!

Zwei Jahre nach der Gründung von Aldi, also im Jahr 1948 wurde der erste Einkaufswagen in Deutschland angefertigt. Der Hersteller Rudolf Wanzl erleichterte das Einkaufen im Handumdrehen. Bis heute baut sein Unternehmen noch Einkaufswagen, die weltweit an die größten Marken-Discounter verkauft werden. (jol) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare