Was kommt an Heiligabend auf den Tisch?

+
Eine gebratene Weihnachtsgans wird mit einer Geflügelschere zerlegt. Der traditionelle Gänsebraten mit Rotkohl und Klößen ist immer noch ein Favorit auf dem weihnachtlichen Speisezettel der Deutschen.

Regensburg - Es ist eine der Fragen aller Fragen zu Weihanchten: Was gibt es an Heilig Abend zu essen? Eine Umfrage enthüllt die Gewohnheiten der Deutschen.

Welche kulinarischen Köstlichkeiten die Bundesbürger dieses Jahr an Heiligabend genießen werden, erfragte die Chat-Community Spin.de unter über 3.500 Mitgliedern:

Top 5 Essen an Heiligabend

1. Würstchen 39%

2. Ente, Gans & Co. 17%

3. Braten 11%

4. Raclette & Fondue 8%

5. Fisch 6%

Ob gebraten, einfach nur in siedendem Wasser heißgemacht oder in saurem Sud gezogen - Würstchen sind mit 39% das bevorzugte Mahl der Deutschen an Heiligabend, und bevorzugt essen sie dazu Kartoffelsalat. Großes Federvieh wie Ente, Gans und Pute sichert sich mit 17% Platz 2 gefolgt von Braten aller Art mit 11% auf Platz 3. Die Klassiker für ein unterhaltsames Beisammensein Raclette und Fondue landen mit 8% auf dem vierten Platz knapp vor Fisch auf Platz 5 mit 6%.

Tradition vor Abwechslung

Noch mag es Deutschland traditionell. Das zeigt sich neben dem Umstand, dass die Top 5 von traditionellen Speisen geprägt sind, auch daran, dass bei 58% der befragten Online-Nutzer jedes Jahr dasselbe Gericht auf den Tisch kommt. Mit 42% ist der Anteil derer, die auf einen wechselnden Speiseplan setzen, aber auch nicht gerade klein.

Speisen wider die Konvention

Einige Befragte essen an Heiligabend allerdings durchaus abseits des Üblichen: Das reicht vom riesengroßen Pizza-Menü beim Lieferservice über Zunge in Meerrettichsoße bis hin zu orientalischen Gerichten. Bei einem der Befragten wird sogar am Lagerfeuer gegrillt.

Pressemitteilung Spin.de

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Service

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser