Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dorothea Perkusic beantwortet Fragen rund um „Leben“ und „Liebe“

Mein Mann geht nicht auf meine sexuellen Wünsche ein: Wie soll ich damit umgehen? 

In unserer Service-Rubrik „Liebesfragen“ können unsere Plus-Abonnenten Dorothea Perkusic unter dem Betreff „Liebesfragen“ Fragen rund um die Themen „Leben“ und „Liebe“ stellen. Jeder Ratsuchende bekommt von der Einzel- und Paartherapeutin eine persönliche Antwort. Ausgewählte Fragen werden immer montags hier anonymisiert veröffentlicht.

Frage einer Frau: 

Mein Mann und ich führen eine sehr harmonische Ehe, nur findet bei uns im Bett nur noch sehr selten etwas statt. Ich bekomme dabei eigentlich schon immer nicht die Berührungen, die ich brauche oder haben möchte. Ich habe schon vor längerer Zeit versucht ihm das in einem erotischen Mail näher zu bringen oder seine Hand zu führen oder versucht meine Wünsche anzusprechen, aber er kann es irgendwie nicht umsetzen und verfällt immer wieder in seine Anfass-Muster. Auch Nachfragen meinerseits ob ich ihm zu dick geworden bin oder woran es liegt, dass wir kaum noch miteinander schlafen, führte zu keinem Ergebnis. 

Jetzt habe ich durch Zufall gesehen, dass er sich am PC mit Sexvideos mit sich selber vergnügt und weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich damit umgehen soll. Soll ich es schweigend hinnehmen und ihm seinen Spaß lassen? Ich behelfe mir auch ab und zu selber zum „sexuellen Glück“. Er ist sehr sensibel und ich fürchte wenn ich das offen anspreche, dann macht er dicht und fühlt sich einfach nur ertappt. Ich finde es nicht schlimm, dass er es macht, das könnte natürlich die Erklärung sein, warum er weniger Lust auf mich hat.  

Alle bisherigen Fragen in die Richtung, ob er keine Lust mehr auf Sex hat, verliefen bisher meist im Sande und mit der Aussage „mei Mausi“ was ich immer mit „ich will dazu nix sagen“ interpretiere. Ich bin jetzt einfach verunsichert wie ich damit umgehen soll. Vielleicht haben Sie ja einen Tipp für mich? 

Antwort von Dorothea Perkusic:

Ihre Verunsicherung kann ich gut verstehen, zumal Sexualität ein verletzlicher Bereich und damit generell für viele Menschen ein heikles Thema ist. 

Im Grunde besteht Ihre Frage aus zwei Teilen. Der eine Teil ist, dass Sie und Ihr Mann generell kaum noch Sex miteinander haben. Hierbei vermuten Sie die Ursache darin, dass Sie ihm nicht mehr gefallen, er sich deshalb Pornos ansieht und sich selbst befriedigt und damit sexuell ausgelastet ist. 
Der andere Teil ist, dass Ihr Mann ignorant reagiert, wenn Sie Wünsche äußern und versuchen ihm zu zeigen, was Ihnen gut täte. Das ist sehr schade. 

Dorothea Perkusic auf Instagram 

Dass Sie Ihren Mann nicht in eine unangenehme Situation bringen möchten indem Sie ihm sagen, dass Sie über seinen Pornokonsum Bescheid wissen, ist nett von Ihnen. Allerdings wäre schön, wenn es seinerseits ein Interesse und eine Bereitschaft gäbe, die sexuelle Problematik zwischen Ihnen beiden zu lösen und zumindest Ihren Bedürfnissen Beachtung zu schenken. 

Drehen Sie den Spieß doch einfach um und erzählen Sie Ihrem Mann, dass Sie selbst sich ab und an selbst befriedigen. Vielleicht weckt es seine Neugier, wenn er davon erfährt und öffnet eine Tür, dass auch er Ihnen etwas preisgibt. 

So oder so werden Sie nicht um ein offenes und deutliches Gespräch herum kommen, wenn Sie sich eine Veränderung wünschen. Zumal ich der Meinung bin, dass es Ihnen zusteht, dass sich Ihr Mann mit Ihren Bedürfnissen auseinandersetzt, denn Sexualität ist keine Einbahnstraße. Sollte er generell keinen Wunsch mehr verspüren nach einer gemeinsamen Sexualität, dann sollte er Ihnen dies ehrlich sagen, auch wenn es schmerzhaft wäre, damit Sie sich überlegen können, wie Sie damit umgehen möchten. 

Es hört sich für mich an, als würde Ihr Mann es vom Tisch wischen, wenn Sie darüber sprechen. Bitten Sie ihm, Ihnen wirklich zuzuhören und weisen Sie auf die Dringlichkeit hin, die es für Sie hat. Wenn Sie sich gegenseitig mit den Tatsachen verschonen und einer Auseinandersetzung damit aus dem Weg gehen, dann wird es wohl kaum eine Veränderung geben können. Nehmen Sie sich mit Ihren Wünschen genauso ernst, wie die Sensibilität Ihres Mannes! 

Nur Mut! Trauen Sie sich!

Sie haben eine Frage rund um die Themen Leben & Liebe?

Schreiben Sie an Einzel-, Paar- und Sexualtherapeutin Dorothea Perkusic. Alle Fragen werden beantwortet, ausgewählte anonymisiert veröffentlicht.

Rubriklistenbild: © Christophe Gateau

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion