+++ Eilmeldung +++

Bei Großrazzia

Sechs mutmaßliche IS-Mitglieder in mehreren Bundesländern festgenommen

Sechs mutmaßliche IS-Mitglieder in mehreren Bundesländern festgenommen

Azubi-Interview

Meine Ausbildung bei der Privatmolkerei Bauer

+
Christina Raig absolviert derzeit eine Ausbildung zur Industriekauffrau.

Eine Ausbildung bei der Privatmolkerei Bauer - wie ist das so? Christina Raig schreibt über ihre persönlichen Erfahrungen und ihre Entwicklung als Auszubildende zur Industriekauffrau bei der Privatmolkerei Bauer.

Vorname

Christina

Nachname

Raig

Firma

Privatmolkerei Bauer GmbH & Co. KG

Straße

Molkerei-Bauer-Str. 1-10

Ort

Wasserburg am Inn

E-Mail-Adresse

personal@bauer-milch.de

Firmen-Telefon

080711090

Ausbildung zur/zum

Industriekauffrau

Dauer der Ausbildung

3 Jahre, Verkürzung auf 2,5 Jahre möglich

Nötiger Schulabschluss

Mittlere Reife

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Die Ausbildung besteht aus Praxis und Theorie. Der praktische Teil welcher sehr abwechslungsreich aufgrund des dreimonatigen Abteilungswechsels ist, findet im Betrieb in Wasserburg statt. Bei dem ein- bis zweimal wöchentlichen Besuchs der Berufsschule, wird einem der theoretische Teil der Ausbildung nähergebracht.

Wo befindet sich die Schule?

In Rosenheim

Aufgaben/Tätigkeiten in der Firma

Praxisbezogene Aufgaben und Einblicke ins Tagesgeschäft der kaufmännischen Abteilungen wie z. B. Einkauf, Buchhaltung, Marketing oder Personal.

Wie läuft das Einstellungsverfahren?

Nach einer erfolgreichen, schriftlichen Bewerbung wird man zu einem gemeinsamen Kennenlern-Tag eingeladen, bei dem die Personalleiter, die Bewerber und ihre persönlichen Fähigkeiten besser kennenlernen können. Für die einzelnen Bewerber die dabei überzeugen konnten, folgt eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch.

Wie hoch ist der Verdienst?

Derzeit 879 Euro im 1. Ausbildungsjahr = tariflich geregelt

Anzahl Azubi-Stellen

Jährlich werden 3-5 Industriekaufleute eingestellt.

Mitbewerber pro Jahr?

Ca. 80-100 Mitbewerber

Übernahmechancen?

Die Übernahme nach der Ausbildung ist tariflich geregelt.

Wie bist Du auf die Ausbildungsfirma gekommen?

Ich glaube fast jedem in unserer Umgebung wird die Firma Privatmolkerei Bauer etwas sagen. Vielleicht weil man selber die beliebten Milchprodukte schon mal verzehrt hat oder aber auch weil man im Fernsehen die Werbung schon einmal gesehen hat. Darum war mir die Privatmolkerei Bauer vorher auch schon bekannt, jedoch wurde ich bei einem Informationsabend an der Realschule in Wasserburg konkret auf die Firma Bauer als in Frage kommender Ausbildungsbetrieb aufmerksam.

Wie weit ist Dein Arbeitsweg?

Ca. 20 km

Wie kommst Du in die Arbeit?

Zur Zeit noch mit Taxi Mama oder mit dem Bus – ab Oktober dann endlich selber mit dem Auto.

Warum die Ausbildung genau bei dieser Firma?

Die Privatmolkerei Bauer ist eine sehr angesehene und bekannte Firma die viel Wert darauf legt, immer für ihre Mitarbeiter da zu sein und diese bei verschiedensten Anliegen zu unterstützen, besonders die Azubis. Mir persönlich wurde das bereits beim Kennenlern-Tag vermittelt und ich kann dies nur bestätigen. Allein die netten Kollegen und das super Betriebsklima sprechen für sich.

Was gefällt Dir in der Ausbildung am besten?

Neben dem tollen Betriebsklima und der Unterstützung, gefällt mir die Abwechslung am besten! Alle drei Monate wechseln wir kaufmännischen Azubis die Abteilung, dadurch gewinnen wir viele Einblicke und Erfahrungen. Das finde ich super, da es nie langweilig wird und man jetzt schon herausfinden kann, welches Fachgebiet einem persönlich besonders gut liegt und einem viel Spaß macht. Dadurch fällt es später leichter sich zu entscheiden, in welche Richtung man sich nach der Ausbildung weiter entwickeln möchte.

Gibt es in der Firma etwas Besonderes für Azubis?

Ja, mit den Azubis wird sehr viel unternommen, vom Azubi-Warm-up über einen Sucht-Workshop bis hin zum Staplerkurs, all dies macht immer sehr viel Spaß, lockert den Arbeitsalltag auf und lässt die Azubis besser zusammenwachsen. Etwas ganz Besonderes ist auch der Azubi-Laden, wo die Produkte an die Mitarbeiter verkauft werden. Dieser ist eine eigene Ausbildungs-Abteilung und wird somit im dreimonatigen Wechsel von einem Azubi-Geschäftsführer geleitet. Dies finde ich super, da man dabei lernt selbständig zu arbeiten und Verantwortung zu übernehmen. Und wem gefällt es schon nicht in so jungen Jahren einmal kurz „Chef“ zu sein.

Allgemeines, ausführliches Fazit von der Ausbildung:

Mir persönlich macht die Ausbildung zur Industriekauffrau total viel Spaß und ich bin froh, dass ich mich dazu entschieden habe, diese bei der Privatmolkerei Bauer zu absolvieren. Ich bin zwar erst seit fünf Monaten im Betrieb, doch in dieser kurzen Zeit durfte ich bereits zahlreiche Einblicke und Erfahrungen sammeln und viele nette Leute kennenlernen. Dies hat mich nicht nur mit Wissen bereichert, sondern auch menschlich weiter gebracht und ich freue mich auf die weiter sicher tolle Ausbildung bei der Firma Bauer.

Mehr Infos zur Bewerbung bei der Privatmolkerei Bauer gibt es hier!

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Azubi-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion