Meine Ausbildung bei der Bergader Privatkäserei GmbH

+
Katharina absolviert derzeit eine Ausbildung zur Köchin bei der Bergader Privatkäserei GmbH.

Waging am See - Eine Ausbildung bei Bergader - wie ist das so? Katharina schreibt über ihre persönlichen Erfahrungen und ihre Entwicklung als Auszubildende zur Köchin bei der Bergader Privatkäserei GmbH.

Vorname

Katharina

Firma

Bergader Privatkäserei GmbH

Straße

Weixlerstraße 16

PLZ

83329

Ort

Waging am See

E-Mail-Adresse

personal@bergader.de

Firmen-Telefon

08681 4040

Ausbildung zur/zum

Koch/Köchin

Dauer der Ausbildung

3 Jahre

Wo befindet sich die Schule?

Traunstein

Wie bist du auf den Ausbildungsberuf Koch /Köchin gekommen?

In der Schule hat mir das Fach Hauswirtschaft sehr gut gefallen. Bei einem Praktikum in einem Hotel merkte ich, dass mir die Arbeit in der Küche viel Spaß macht und ich daher den Beruf der Köchin erlernen möchte.

Was begeistert Dich an diesem Ausbildungsberuf ganz besonders?

Die Vielfalt der Lebensmittel und was man daraus alles zaubern kann. Man kann seine Kreativität zeigen und es wird nie langweilig weil man jeden Tag etwas anderes kocht. Außerdem gibt es in jeder Saison andere Lebensmittel die man verarbeitet.

Wie hast Du vom Ausbildungsangebot Koch/Köchin bei Bergader erfahren?

Ich habe die Stellenanzeige auf der Homepage von Bergader gesehen und mich gleich beworben. Nach dem Praktikum bei Bergader war ich mir sicher, dass das der richtige Ausbildungsbetrieb für mich ist.

Welchen Eindruck konntest Du durch Dein Praktikum als Köchin in unserem Unternehmen gewinnen?

Es ist alles sehr gut organisiert. Ich hatte einen direkten Ansprechpartner aus der Personalabteilung und in der Kantine den Ausbilder und Küchenchef, der sich um mich kümmerte. Dadurch, dass es ein kleines Team ist, bekam ich von allen Arbeitsabläufen einen ersten Eindruck. Insgesamt habe ich mich wohl gefühlt, da die Kollegen auch alle sehr nett waren.

Was konntest du im Vorstellungsgespräch alles erfahren?

Mir wurde alles zum Ablauf der Ausbildung genau erklärt. Zum Beispiel wo die Berufsschule ist und dass ich auch andere Abteilungen im Unternehmen kennenlernen darf. Für Teile der Ausbildung bin ich im Kooperationsbetrieb Hotel Eichenhof, um dort noch weitere Kenntnisse zu erhalten. Bei Bergader gibt es viele Zusatzleistungen, die der Betrieb den Mitarbeitern bietet. Das finde ich gut.

Welche Tipps würdest Du interessierten Schülern geben, welche sich für eine Ausbildung bei Bergader interessieren?

Unbedingt ein Praktikum machen. Das schafft Sicherheit in der Entscheidung.

Man braucht keine Angst vor dem Bewerbungsgespräch haben. Bei den Azubis ist es meistens eine Vorstellungsrunde, das heißt, mehrere Bewerber haben zusammen das Gespräch. Ich fand die Atmosphäre dabei entspannt, weil man nicht alleine ist.

Noch mehr Infos über eine Ausbildung bei der Bergader Privatkäserei gibt es hier!

Zurück zur Übersicht: Azubi-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion