Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neue Proteste

Wieder Großdemonstrationen in Frankreich erwartet

In Frankreich starten landesweit wieder neue Proteste. Auch die Blockaden von Häfen sollen ebenfalls weitergehen. Foto: Daniel Cole/AP/dpa/Archiv
+
In Frankreich starten landesweit wieder neue Proteste. Auch die Blockaden von Häfen sollen ebenfalls weitergehen. Foto: Daniel Cole/AP/dpa/Archiv

Sechs Wochen ziehen sich die Streiks in Frankreich schon hin, nun kommt es im Land wohl wieder zu großangelegten Massenprotesten. Reisende müssen sich vor allem auf Verkehrsbehinderungen einstellen.

Paris (dpa) - Frankreich steht ein neuer Massenprotest gegen die geplante Rentenreform bevor. Geplant sind am Donnerstag (16. Januar) landesweite Demonstrationen und neue branchenübergreifende Ausstände.

Der Demonstrationszug in Paris soll am Mittag im Süden der Hauptstadt bei Montparnasse starten. Auch in anderen Städten wie Marseille oder Lyon sind Proteste geplant. Die Blockaden von Häfen sollen ebenfalls weitergehen.

Seit Beginn der Streiks Anfang Dezember ist es der sechste landesweite große Massenprotest. Auch in dieser Woche waren die Streiks weitergegangen, allerdings hatte sich die Situation im Pariser Nahverkehr zuletzt deutlich verbessert. Die Züge zahlreicher Linien fuhren auch wieder den ganzen Tag über und nicht nur zu Stoßzeiten.

Das Auswärtige Amt weist dennoch darauf hin, dass es vor allem in Paris zu Beeinträchtungen des Verkehrs kommen kann. Außerdem wird empfohlen, Demonstrationen und größere Menschenansammlungen weiträumig zu meiden.

Elabe-Umfrage

Kommentare