Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Was ist der Unterschied: Reiseveranstalter und Reisebüro?

Reisebüro und Reiseveranstalter: Da gibt es Unterschiede. Foto: Axel Heimken
+
Reisebüro und Reiseveranstalter: Da gibt es Unterschiede. Foto: Axel Heimken

Nicht nur im Internet, auch im realen Reisebüro an der Ecke kann man eine Reise buchen. Und dann gibt es da viele Reiseveranstalter. Klingt ähnlich, ist aber nicht dasselbe.

Berlin (dpa/tmn) - Wer an Urlaub denkt, dem fällt vielleicht zuerst das Reisebüro um die Ecke ein. Ein anderer denkt an einen großen Reiseveranstalter wie Tui, Thomas Cook, DER Touristik, FTI oder Alltours. Doch was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Reisebüro und einem Reiseveranstalter?

Reiseveranstalter sind Unternehmen, die eigene und fremde Leistungen wie Hotels, Flüge oder Mietwagen zu Pauschalreisen zusammenfassen, erklärt der Deutsche Reiseverband (DRV). Die Veranstalter bewerben ihre Reisen über Kataloge und im Internet und stellen sie Dritten zum Verkauf zur Verfügung - zum Beispiel einem Reisebüro. Das Reisebüro selbst ist dagegen nur ein Vermittler, der die Pauschalreise des Veranstalters verkauft. Es kann dem Kunden aber auch nur einzelne Leistungen wie einen Flug oder einen Aufenthalt in einem Ferienhaus verkaufen.

Doch auch Reisebüros können verschiedene Bausteine einer Reise so zusammenstellen und verkaufen, dass sie als Veranstalter auf eigene Rechnung tätig werden, so der DRV. Sie unterliegen in diesem Fall dem Pauschalreiserecht. Urlauber können dann zum Beispiel - wie bei einem Veranstalter - den Reisepreis mindern, sollte eine versprochene Leistung nicht erbracht werden.

Kommentare