Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Was ist denn hier los?

Wurde in Island das erste Einhorn gesichtet?

In Island gibt es wirklich Einhörner?
+
In Island gibt es wirklich Einhörner?

Märchen werden in Reykjavik, der Hauptstadt Islands, wahr: Dort wurde tatsächlich das erste Einhorn gesichtet. Was es damit auf sich hat? Lesen Sie selbst.

Einhörner, Traum eines jeden Mädchens und Objekt der Begierde, wenn man sich aktuell in Supermärkten und bei Modelabels umsieht. Und jetzt soll also wirklich das erste echte Einhorn gesichtet worden sein.

Einhorn-Traum wird wahr?

Denkt man an Einhörner, hat man direkt das Bild eines stolzen Pferdes vor sich: weiß und strahlend, mit wehender Mähne und glitzerndem Horn auf der erhabenen Stirn. So galoppiert es also tatsächlich gerade durch Reykjavik in Island?

Urlaub zwischen Stadt und Idylle: Eine Reise nach Oslo.

Leider nein. Denn nun die Enttäuschung: Ganz so märchenhaft ist es in diesem Fall nicht. Denn diese Einhorn oder auch "Einhyrningur", wie das einhörnige Wesen auf Isländisch genannt wird, ist kein Pferd. Und majestätisch ist es leider auch nur ganz wenig.

Es handelt sich vielmehr um ein einhörniges Schaf: Das kleine "Einhyrningur" leidet unter einer Missbildung, wodurch die eigentlich zwei Hörner zu einem einzigen in der Mitte zusammengewachsen sind. Und was so putzig anmutet, ist in der harten Realität gar nicht so leicht für den kleinen Kerl: Denn in Kämpfen um das Revier zieht er regelmäßig den Kürzeren - kein Wunder, seine Artgenossen werfen sich ja alle mit zwei Hörnern in den Kampf.

Dennoch: "Einhyrningur", das Einhorn-Schaf, ist Sieger der Herzen, weil er etwas ganz Besonderes ist.

Auch interessant: Airbnb bietet kostenlose Übernachtungen in Schweden an.

sca

Wer mit diesem Souvenir in der Türkei erwischt wird, kann zehn Jahre im Gefängnis landen

Abu Dhabi beeindruckt mit spektakulären Moscheen und Weltoffenheit - doch die Gesetze in den Emiraten sind restriktiv. Freizügigkeit und Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit werden nicht toleriert.
Abu Dhabi beeindruckt mit spektakulären Moscheen und Weltoffenheit - doch die Gesetze in den Emiraten sind restriktiv. Freizügigkeit und Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit werden nicht toleriert. © Michael Zehender
Singapur ist eine moderne, ansehnliche Stadt - Verschmutzungen werden dort nicht toleriert und entsprechend mit hohen Geldbußen belegt.
Singapur ist eine moderne, ansehnliche Stadt - Verschmutzungen werden dort nicht toleriert und entsprechend mit hohen Geldbußen belegt. © Andrea Warnecke
Ein Fotos dieser Buddha-Statue in Kandy ist in Ordnung - doch anderswo in Sri Lanka können vermeintlich harmlose Bilder Probleme machen. Das Fotografieren der Wolkenmäden-Fresken von Sigiriya ist bei Strafe verboten.
Ein Fotos dieser Buddha-Statue in Kandy ist in Ordnung - doch anderswo in Sri Lanka können vermeintlich harmlose Bilder Probleme machen. Das Fotografieren der Wolkenmäden-Fresken von Sigiriya ist bei Strafe verboten. © Philipp Laage
Die Malediven sind zwar ein Traumziel für Honeymooner und Verliebte - doch außerhalb der internationalen Inselresorts gelten strenge Moralvorstellungen und auch Gesetze. Bikini ist tabu.
Die Malediven sind zwar ein Traumziel für Honeymooner und Verliebte - doch außerhalb der internationalen Inselresorts gelten strenge Moralvorstellungen und auch Gesetze. Bikini ist tabu. © Michael Zehender
Wenn im Ausland das Fotografieren verboten wird, sollten Reisende das besser ernst nehmen. In vielen Ländern drohen sonst hohe Strafen.
Wenn im Ausland das Fotografieren verboten wird, sollten Reisende das besser ernst nehmen. In vielen Ländern drohen sonst hohe Strafen. © Felix Hörhager

Video: Warum Flamingos die neuen Einhörner sind

Video: Glomex

Kommentare