Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Paradies nicht mehr gratis

Tourismus versus Umwelt an der Costa Blanca: Jávea verlangt Ankergebühren

Vor Jáveas Küste ankern zahlreiche Jachten
+
Vor Jáveas Küste ankern in der Touristenhochsaison zahlreiche Jachten.

Das spanische Jávea an der Costa Blanca verlangt aus Umweltschutzgründen eine Gebühr für die Ankerbojen. Der Touristenort ist inzwischen bei Jachteignern so beliebt, dass die Vielzahl der Boote dem Ökosystem Meer schadet.

Ab nächstem Sommer erhebt Jávea eine Gebühr für die Nutzung der Ankerbojen* wie costanachrichten.com* berichtet. Der Hintergrund: Der Küstenort in Spanien* an der Costa Blanca* ist bei Jachttouristen so beliebt, dass immer mehr Boote dort ankern und das Ökosystem Meer gefährden.

Die Maßnahme ist umstritten. Der örtliche Jachtclub Club Náutico ist dagegen, die Fischereigenossenschaft ist dafür und bei den Tourismusunternehmen ist die Meinung geteilt. *costanachrichten.com ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks