Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Stiftung Warentest

Reiseversicherungen direkt beim Versicherer besser

Flüge und Hotels buchen viele im Paket. Doch die Reiseversicherung sollten Verbraucher lieber beim Versicherer direkt kaufen. Dazu rät die Stiftung Warentest. Foto: Julian Stratenschulte/dpa
+
Flüge und Hotels buchen viele im Paket. Doch die Reiseversicherung sollten Verbraucher lieber beim Versicherer direkt kaufen. Dazu rät die Stiftung Warentest. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Häufig bieten Reiseportale im Internet zusätzlich zu Flug und Hotel auch gleich eine Reiseversicherung an. Experten der Stiftung Warentest raten Verbrauchern jedoch von den Paket-Angeboten der Online-Portale ab.

Berlin (dpa/tmn) - Reiseversicherungen sollten Verbraucher direkt beim Versicherer abschließen. Der biete meist bessere und preiswertere Angebote als Online-Reiseportale, bei denen der passende Versicherungsschutz zur Reise gebucht werden kann.

Zu diesem Ergebnis kommen die Experten der Stiftung Warentest nach einer Analyse der Versicherungsangebote auf neun umsatzstarken Reiseportalen. Oft enthalten die Pakete der Online-Reiseportale wenig sinnvolle Versicherungen oder eine Selbstbeteiligung, heißt es in der Zeitschrift «Finanztest» (Ausgabe 10/2017). Wer den Vertrag nicht richtig liest, könne an eine Versicherungen geraten, die sich automatisch verlängert und verteuert.

Ob Reiserücktritts- oder Reiseabbruchschutz - Verbraucher müssen solche Versicherungen nicht zeitgleich mit der Reisebuchung kaufen, heißt es in der Zeitschrift. Eine Reiserücktrittsversicherung sollten sie spätestens 30 Tage vor der Reise abschließen, den Vertrag für die Auslandsreisekrankenversicherung könnten sie sogar noch am Tag der Abreise unterschreiben.

Finanztest

Kommentare