Tropensturm

Reiseeinschränkungen in Neuseeland wegen "Gita" möglich

+
Neuseeland könnte einer der schlimmsten Stürme seit Jahrzehnten treffen. Beeinträchtigungen für Urlauber sind möglich. Foto: Julia Kirchner

Auf Neuseeland steuert ein Tropensturm zu. Urlauber sollten sich nicht nur auf eine kritische Wetterlage, sondern auch auf einen gestörten Reiseverkehr einstellen. Möglicherweise werden Flüge gestrichen.

Wellington (dpa/tmn) - Reisende in Neuseeland müssen sich in den kommenden Tagen auf Einschränkungen gefasst machen. In der Nacht zum Dienstag (20. Februar/Ortszeit) soll der Tropensturm "Gita" auf das Land im Südpazifik treffen.

Die Behörden rechnen mit Starkregen, der zu Erdrutschen und Überflutungen in den Küstenregionen führen könnte. Auch Beeinträchtigungen des Reiseverkehrs seien möglich, erklärt das Auswärtige Amt in seinen  Reise- und Sicherheitshinweisen.

Die Fluggesellschaft Air New Zealand richtete sich darauf ein, dass Flüge gestrichen werden müssen. Sie empfahl Passagieren, Reisen möglichst bis Donnerstag zu verschieben. Pauschalreisende wenden sich am besten an ihren Veranstalter. Nach Angaben der Wetterbehörden ist "Gita" einer der schlimmsten Stürme in der Region seit Jahrzehnten.

Reise- und Sicherheitshinweise für Neuseeland

Warnungen Wetterdienst Neuseeland

Zurück zur Übersicht: Reise

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT