Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Höchststand

Mehr Menschen denn je reisten 2016 mit Bus, Bahn, Flugzeug

Im Fernverkehr räumt die Bahn ab. Im vorigen Jahr nutzen 138 Millionen Reisende den Zug. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa
+
Im Fernverkehr räumt die Bahn ab. Im vorigen Jahr nutzen 138 Millionen Reisende den Zug. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Sie sind mobil wie nie: Die Bundesbürger sind im vergangenen Jahr öfter in Busse, Bahnen oder Flugzeuge gestiegen als je zuvor. Vor allem im Fernverkehr war der Zuwachs überdurchschnittlich.

Wiesbaden (dpa) - Die Menschen in Deutschland sind immer mehr unterwegs: Busse, Bahnen und Flugverkehr haben im vergangenen Jahr einen neuen Höchststand an Passagieren verzeichnet.

Insgesamt wurden 11,4 Milliarden Passagiere befördert. Das waren 1,8 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Vor allem Fernbusse und der Eisenbahn-Fernverkehr profitierten von überdurchschnittlichen Zuwachsraten, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Klarer Sieger im Fernverkehr war nach vorläufigen Ergebnissen der Statistiker die Bahn: Die 138 Millionen Bahnreisenden im vergangenen Jahr bedeuteten einen Zuwachs um 5,3 Prozent verglichen mit 2015.

Auch die Fernbusse räumten ab: Zwar lag die Zahl ihrer Fahrgäste lediglich bei 24 Millionen, doch war dies ein Anstieg um 4,7 Prozent. An dritter Stelle bei den Zuwachsraten lag der Luftverkehr: Mit 201 Millionen Flugreisenden betrug der Passagierzuwachs im Vergleich zum Vorjahr 3,5 Prozent.

Bei den reinen Zahlen dominierte der Nahverkehr von Bus und Bahn mit 11,2 Milliarden Fahrgästen. Beim Zuwachs entsprach das allerdings nur einem Zuwachs um 1,7 Prozent, wobei die Omnibusse mit 0,9 Prozent mehr Passagieren das Schlusslicht bildeten. Mit 5,3 Milliarden Passagieren lagen sie allerdings immer noch deutlich vor 3,9 Milliarden Straßenbahnfahrern und 2,6 Milliarden Fahrgästen der S-Bahnen und Regionalzüge.

Kommentare