Erst Fenster, dann Gang

Lufthansa ändert das Boarding

+
Lufthansa stellt das Boarding um. Damit das Einsteigen schneller geht, werden zuerst die Fensterplätze besetzt. Dann folgen die Plätze am Gang. Foto: Silas Stein

Der eine muss noch mal ans Handgepäck, der andere wartet im Gang, damit der Sitznachbar am Fenster Platz nehmen kann. Das Gedränge beim Einsteigen kann viel Zeit kosten. Um das Boarding zu beschleunigen, führt Lufthansa nun neue Regeln ein.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Lufthansa stellt das Boarding um: Künftig sollen zuerst Fluggäste mit Fensterplatz einsteigen, dann Passagiere mit Mittelsitz und schließlich jene mit Gangplatz.

Das sogenannte WILMA-Verfahren habe sich als beste Methode für ein schnelleres Einsteigen herausgestellt. Das teilte die Fluggesellschaft mit. Zuvor hatte das Luftfahrt-Portal "AeroTELEGRAPH" berichtet.

Weiterhin dürfen zuerst Statuskunden, Familien mit kleinen Kindern und Reisende mit Mobilitätseinschränkungen an Bord gehen. Danach folgen Fenster, Mitte und Gang in dieser Reihenfolge. Paare, Familien und Gruppen dürfen weiterhin zusammen an Bord gehen.

Zunächst hat Lufthansa im April in Frankfurt einen Test unternommen. Nun bereitet die Kranich-Airline die Umsetzung auf der Kurz- und Mittelstrecke zum 1. November vor. Zuvor seien noch weitere Praxistests geplant, so Lufthansa. Zu einem späteren Zeitpunkt soll die Regelung auch auf Langstrecken eingeführt werden.

Bericht von "Aerotelegraph"

Zurück zur Übersicht: Reise

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT