Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bord-Info

Auf der Kreuzfahrt: Wie gefährlich ist ein schlimmer Sturm für Passagiere wirklich?

Was tun, wenn ein Sturm über dem Kreuzfahrtschiff aufzieht?
+
Was tun, wenn ein Sturm über dem Kreuzfahrtschiff aufzieht?

So beliebt Kreuzfahrten auch sein mögen: Wie gefährlich sind die Fahrten mit dem großen Schiff wirklich? Und was muss bei einem schlimmen Sturm beachtet werden?

Erst in diesem Jahr spielten sich bei der "Viking Sky" dramatische Szenen ab, als es vor der Küste Norwegens zu einem Sturm gekommen war. Doch wie gefährlich ist so ein Sturm auf dem Kreuzfahrtschiff wirklich für Passagiere?

Kreuzfahrt im Sturm: Was ist zu beachten?

Wenn ein Sturm während einer Kreuzfahrt aufzieht, wie es bei der "Viking Sky" der Fall war, haben die Schiffe für gewöhnlich einen banalen und doch entscheidenden Vorteil: Sie bewegen sich. Zudem verfügen Kreuzfahrtschiffe über eine Reihe ausgefeilter Technologien an Bord, um das Wetter zu überwachen, wie das Portal Cruisecritic weiß.

Zudem erhalten Kreuzfahrtgesellschaften genaue Prognosen von Wetterdiensten. Wenn also ein Sturm das Gebiet bedroht, in dessen Richtung sich das Kreuzfahrtschiff bewegt, werden die Schiffe umgeleitet. Kreuzfahrtschiffe können Stürme für gewöhnlich sogar "überholen".

In seltenen Fällen muss ein Schiff während der Kreuzfahrt die äußeren Ränder eines Sturms "streifen", um daran vorbeifahren zu können. Für Passagiere kann es dann durchaus auch mal rauer an Bord zugehen. Das lässt sich jedoch in den meisten Fällen vermeiden.

Lesen Sie hier: Beliebteste Kreuzfahrtschiffe 2019: Dieses deutsche Schiff hat es in die Top 15 geschafft.

Ist ein Sturm während der Kreuzfahrt gefährlich?

Gegenüber dem Portal Travelbook erklärte die Cruise Lines International Association (CLIA): "Kreuzfahrtschiffe sind so konzipiert, dass sie extremen Wetterbedingungen auf See standhalten. Gleichzeitig wird – wann immer möglich – versucht, schlechtes Wetter zu meiden."

Peter Hackmann, Sprecher der Meyer Werft in Papenburg, ergänzte dazu: "Moderne große Kreuzfahrtschiffe sind so ausgelegt, dass schwerer Seegang oder ein Sturm das Schiff nicht zum Kentern bringen können." Es müsse also "keiner um sein Leben fürchten".

Im Video: Tipps für eine sichere Kreuzfahrt

Lesen Sie hier: Auf Kreuzfahrt mit Hund: Was muss ich beachten?

Was müssen Passagiere tun, wenn es während einer Kreuzfahrt stürmt?

Wenn es regnet, können Passagiere zunächst einmal nur nicht mehr an Aktivitäten an Bord teilnehmen, die sich unter freiem Himmel befinden. Diese werden dann geschlossen, wie etwa der Pool oder die Wasserrutsche.

Wenn es zu rauer See komme, gebe es keinen Bereich auf dem Schiff, der sicherer sei als andere, erklärt Klaus Reindl vom ADAC gegenüber Bild Online. Es sei also im Unterschied zu Flugzeugen, in denen es in der Nähe von Notausgängen als sicherer gilt, kein spezieller Ort, den Passagiere auf dem Kreuzfahrtschiff aufsuchen müssten. Die Sammelplätze seien alle so gelegen, dass man sie von jedem Ort aus gut erreichen könnte.

Auch interessant: Um Passagiere zu manipulieren, wenden Kreuzfahrt-Mitarbeiter in Casino banalen Trick an.

sca / Video: glomex

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Wann greift die Reiserücktrittsversicherung? Bei Tod oder unerwarteter, schwerer Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Die Reiserücktrittsversicherung greift in der Regel auch, wenn eine unerwartete Impfunverträglichkeit auftritt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Bei einer Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität können valide Gründe für einen Reiserücktritt sein. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Bei einem Bruch von Prothesen oder einer unerwarteten Lockerung von Implantaten können Sie von der Reiserücktrittsversicherung Gebrauch machen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Bei einer Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage können Sie von einer Reise zurücktreten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verschiebung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Wenn die Urlaubsvertretung eines Selbständigen ausfällt, zum Beispiel wegen Krankheit, dürfen Sie von der Reise zurücktreten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Auch das gilt: Eine unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Auch ein unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark) sorgt dafür, dass die Reiserücktrittsversicherung greift. © dpa