Freie Bahn zum Wintersport

Kaum Staus auf den Fernstraßen

+
Wenn das Wetter mitspielt, dürften Wintersportausflügler am Wochenende dürften meist freie Fahrt haben. Foto: Stefan Puchner/dpa/Archiv

Auch am kommenden Wochenende dürften sich zahlreiche Wintersportler mit Ski und Schlitten zu den Alpen oder den Mittelgebirgen aufmachen. Experten erwarten nur ein mittelmäßiges Staurisiko.

Stuttgart (dpa/tmn) - Ski fahren und rodeln - darauf könnten manche auch am kommenden Wochenende (24. bis 26. Januar) Lust bekommen.


Wer mit dem Auto in Richtung Alpen oder Mittelgebirge startet, dürfte sich nicht nur über eine gute Schneelage freuen, berichtet der Auto Club Europa (ACE). Auch die Autobahnen dorthin sollen demnach weitestgehend frei bleiben. Bundesweit sind noch nirgendwo Ferien, so dass der ACE nur von einem mittelmäßigem Staurisiko ausgeht.

Wetterkapriolen wie heftiger Schneefall oder Starkregen können mancherorts aber einen Strich durch die Rechnung machen und zu Verzögerungen führen. Für die An- und Abreiserouten in Süddeutschland prognostiziert der Club ab Samstagvormittag eine "latente Staugefahr". Am Sonntag sollten sich Autofahrer ab dem Nachmittag in nördlicher Richtung auf Verzögerungen einstellen.


Zu den Winterurlaubern gesellen sich am Freitag noch die üblichen Pendler, besonders voll dürfte es zwischen 14.00 und 18.00 Uhr werden. Stockender Verkehr und Staus sind auch im Bereich von Baustellen und nach Unfällen möglich. Teils umfangreiche Baustellen finden sich auf folgenden Strecken:

A 1 Bremen - Osnabrück - Münster - Köln
A 3 Passau - Regensburg und Erlangen - Würzburg - Frankfurt/Main - Köln - Hilden
A 5 Karlsruhe - Heidelberg
A 6 Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
A 7 Hannover - Kassel - Würzburg - Ulm
A 10 Berliner Ring
A 24 Berliner Ring - Pritzwalk
A 31 Meppen - Lingen/Ems
A 42 Kamp-Lintfort - Dortmund
A 43 Recklinghausen - Wuppertal
A 45 Dortmund - Hagen - Gießen
A 46 Neuss - Düsseldorf - Wuppertal

In Österreich und in der Schweiz füllen sich am Wochenende vor allem die Zufahrtsstraßen der Wintersportregionen und die Transitrouten. In Österreich sind laut ACE vor allem der Fernpass rund um Salzburg und bei Kufstein betroffen.

In Tirol gelten auf bestimmten Strecken an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen Fahrverbote für den Durchgangsverkehr. An- und abreisende Urlauber seien in den betroffenen Zielgebieten davon ausgenommen.

Gut zu wissen: Sowohl für Österreich als auch für die Schweiz sind bis 31. Januar noch die Jahresvignetten aus 2019 gültig. Zudem sind bestimmte grenznahe Streckenabschnitte mautfrei: Etwa der Abschnitt Kiefersfelden - Kufstein-Süd auf der Inntal-Autobahn A 12 in Tirol, die West-Autobahn A 1 von Walserberg bis Salzburg-Nord und die Rheintal-Autobahn A 14 von Hörbranz bis Hohenems.

ACE-Infos zu Alpenpässen

ACE-Stauprognose

Informationen der österreichischen ASFINAG zu Wartezeiten

Tiroler Landesregierung zu Fahrverboten

ADAC: Mautfreie Autobahnabschnitte in Österreich

ADAC-Infos: Allgemeine Verkehrslage

Kommentare