Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fährangebot der Bahn

Inselverkehr: Wangerooge bekommt Schnellfähre

Fährverbindung Wangerooge
+
Mit einer Schnellfähre will die Deutsche Bahn die Fährverbindung zwischen der Nordseeinsel Wangerooge und dem Festland ausbauen.

Mit kleinen Schnellfähren lassen sich einige Ostfriesische Inseln deutlich flotter erreichen als bisher. Eine solche Expressfähre soll bald auch im Verkehr nach Wangerooge zum Einsatz kommen.

Wangerooge - Die Deutsche Bahn will die Fährverbindung zwischen der Nordseeinsel Wangerooge und dem Festland mit einer Schnellfähre ausbauen. Ein sogenannter „Watt-Sprinter“ soll das bestehende Fährangebot zwischen dem Fährhafen Harlesiel und der Ostfriesischen Insel ergänzen, teilte die Deutsche Bahn auf Anfrage mit.

Die Fahrtzeit mit der Fähre, auf der bis zu zwölf Personen inklusive Kapitän Platz finden, soll deutlich geringer ausfallen, als mit den bisherigen großen Passagierfähren. Um wie viel genau ist laut Bahn noch nicht bekannt. Die Bahn betreibt den Fährverkehr zu der östlichsten der bewohnten Ostfriesischen Inseln.

Testfahrten stehen noch aus

Die Fähre ist bereits angeschafft worden. Sie liegt aber noch im Hafen von Harlesiel. Wann sie regulär verkehren soll, ist noch nicht klar. Laut Bahn sind die nötigen Pontons zum Anlegen auf Wangerooge noch nicht fertig. Außerdem stehen im September noch Testfahrten aus. Dabei soll geprüft werden, wie groß die Zeitersparnis durch die Schnellfähre genau ist.

Die Bahn folgt mit dem neuen Angebot einem Trend, der an anderen Fährorten entlang der niedersächsischen Küste schon länger zu beobachten ist. Schnellfähren verkehren etwa auch zu den Inseln Juist, Norderney und Baltrum. Dort werden sie von den Reedereien Töwerland Express und Frisia betrieben. Oft nutzen Urlauber, Handwerker und Insulaner die Schnellfähren als Ergänzung zum Fahrplan der regulären Passagierfähren. dpa

Kommentare