Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Corona-Maßnahmen

Großbritannien lockert Einreise-Regel – dank ihr sparen Urlauber jetzt Geld

Blick auf den Big Ben in London.
+
Großbritannien hat seine Testregelung angepasst.

Wer nach Großbritannien reisen will, muss sich an einige Corona-Regeln halten. Eine von ihnen wurde aber nun gelockert – was sich positiv auf den Geldbeutel auswirkt.

Seit dem 4. Oktober stuft Großbritannien andere Länder nicht mehr nach dem dreifarbigen Ampel-System ein*, sondern nur noch in „rot“ und „nicht rot“. Deutschland gehört zu den „nicht roten“ Ländern. Für Reisende aus letzteren Gebieten gelten gelockerte Einreise-Regeln – trotzdem waren sie aber bisher nicht vor den teuren PCR-Tests in Großbritannien gefeit. Das wird sich aber nun ändern.

Corona: Großbritannien lockert Testregelung bei der Einreise

Die Einreise-Regeln für Touristen aus „nicht roten“ Ländern sehen vor, dass Betroffene spätestens bis zum zweiten Tag nach der Einreise einen Corona-Test durchführen müssen. Bisher waren nur die teureren PCR-Tests erlaubt, die Reisende über einen offiziellen zertifizierten Anbieter buchen mussten. Die Preise dafür lagen bei mindestens 50 Pfund (umgerechnet rund 58 Euro).

Seit dem 24. Oktober erlaubt die britische Regierung aber nun auch die günstigeren Schnelltests als Nachweis, wie unter anderem die Tagesschau berichtet. Auch dieser muss bis zum zweiten Tag nach der Einreise erfolgen und über einen von der Regierung zertifizierten Anbieter gebucht werden. Die Kosten belaufen sich auf rund 20 Pfund (umgerechnet circa 23,70 Euro). Die Tests seien allerdings für beliebte Reisedaten schnell ausgebucht, wie die Tagesschau warnt. Daher empfiehlt sich eine zeitige Buchung.

Auch interessant: Diese Corona-Regeln gelten aktuell in Österreich, Italien, Dänemark & Co.

Die Einreise-Regeln für Großbritannien im Überblick

Reisende aus „nicht roten“ Ländern – darunter auch Deutschland – werden in „vollständig Geimpfte“ und „nicht vollständige Geimpfte“ unterteilt. Für beide Gruppen gelten unterschiedliche Einreise-Regeln:

  • Vollständig Geimpfte mit digitalem Covid-Zertifikat der EU müssen eine Online-Anmeldung vornehmen und innerhalb von zwei Tagen nach der Einreise einen Corona-Test vornehmen. Es braucht keinen Test vor der Einreise – eine Quarantänepflicht besteht nicht. Für Kinder unter 18 Jahren gelten dieselben Regeln.
  • Nicht oder nicht vollständig Geimpfte müssen vor der Einreise eine Online-Anmeldung und einen Corona-Test durchführen, es folgen zwei weitere Tests vor/am zweiten Tag und vor/am achten Tag nach der Einreise. Reisende müssen sich in eine 10-tägige häusliche Quarantäne mit Möglichkeit der Freitestung am fünften Tag.

Die Einreise nach Großbritannien ist seit dem 1. Oktober für Reisende aus EU-Ländern nur noch mit Reisepass möglich. (fk) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare