Wikkelhouses

Ferienhäuser aus Pappe für Urlaub auf Helgolands Düne

+
Ferien in einer Hütte aus Pappe: Das ist in einem sogannten Wikkelhouse auf Helgoland möglich. Foto: Georg Lucas Müller/Helgoland Tourismus-Service/dpa-tmn

Urlaub in Hütten aus Pappe: Das ist bald auf Helgolands Düne möglich. Die Testhäuser aus Amsterdam bestehen aus natürlichen Baumaterialien. Zum Duschen und Zähneputzen führt der Weg aber woanders hin.

Helgoland (dpa/tmn) - Auf Helgolands Düne können Urlauber künftig auch bei stürmischem Wetter in Papphäusern schlafen. Das neue Angebot für Touristen startet auf der Hochseeinsel am 3. August.

Zwei Test-Häuser der sogenannten Wikkelhouses aus einer Manufaktur in Amsterdam stehen bereits in der Nähe des Nordstrandes. Die Wände bestehen laut Helgoland Tourismus-Service aus 24 Schichten Pappe, die so miteinander verwickelt sind, dass sie stabil sind und eine gute Isolierung bieten. Außen- und Innenwände sind mit Holz verkleidet. Eine wasserabweisende Membran schützt die Außenfassade.

Die Nachfrage nach den ungewöhnlichen Unterkünften sei groß, heißt es. Deshalb soll der Urlaub in den Hütten zum Start wochenweise bis zum 12. Oktober an den Meistbietenden versteigert werden. Das Mindestangebot für das 19 Quadratmeter große Wikkelhouse für zwei Erwachsene liegt bei 350 Euro pro Woche. Das 28 Quadratmeter große Wikkelhouse für zwei Erwachsene und zwei Kinder ist ab 420 Euro pro Woche zu haben. Beträge über den Startpreis hinaus sollen genutzt werden, um naturnahen Spielraum für Kinder auf der Düne zu schaffen.

Vom 15. Oktober an ist es möglich, die Häuser online für das nächste Jahr zum regulären Preis zu buchen. Der steht noch nicht genau fest, soll aber bei unter 100 Euro pro Nacht liegen.

Laut Tourismus-Service sind die Wikkelhouses zu 100 Prozent recyclingfähig. Die Haltbarkeit werde vom Hersteller mit mehr als 50 Jahren angegeben. Mittelfristig sollen bis zu 13 weitere Wikkelhouses errichtet werden. Die neuen Häuser sind komplett ausgestattet, es gibt aber kein Wasser und keine Toilette. Darauf sei verzichtet worden, um die Natur nicht mit zusätzlicher Infrastruktur zu belasten, teilte der Tourismus-Service mit. Die Urlauber können die Sanitäranlagen des Campingplatzes nutzen.

Versteigerung der Urlaubswochen

Pressemitteilung

Zurück zur Übersicht: Reise

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT