Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zehn neue Strecken

Easyjet streicht Verbindung zwischen Berlin und Frankfurt

Ab Ende März können Frankfurt-Reisende nur noch mit Lufthansa fliegen: Easyjet streicht die Verbindung ab Berlin-Tegel. Foto: Hannibal Hanschke/dpa
+
Ab Ende März können Frankfurt-Reisende nur noch mit Lufthansa fliegen: Easyjet streicht die Verbindung ab Berlin-Tegel. Foto: Hannibal Hanschke/dpa

Von Berlin nach Frankfurt geht es künftig nur noch mit Lufthansa. Denn Easyjet wird seinen Flugbetrieb auf dieser Strecke einstellen. Gleichzeitig kündigte die britische Airline neue Verbindungen an.

Berlin (dpa) - Der Billigflieger Easyjet streicht eine seiner innerdeutschen Verbindungen. Ab dem 29. März wird es keine Flüge mehr zwischen Berlin-Tegel und Frankfurt/Main geben, bestätigte eine Unternehmenssprecherin Informationen des Portals «airliners.de».

Lufthansa wird damit auf dieser vielgenutzten Strecke zum alleinigen Anbieter. Easyjet hatte die Verbindung aus der Erbmasse der insolventen Air Berlin übernommen und teils deutlich günstigere Preise als Lufthansa angeboten. Laut einer Airliners-Auswertung bot Lufthansa allerdings fast sieben Mal so viele Plätze an wie die Briten.

Easyjet kündigte gleichzeitig zehn neue Verbindungen aus der Hauptstadt unter anderem nach Porto und Chania auf Kreta an. Man biete mit mehr als 110 Strecken von und nach Berlin ein attraktives Netzwerk. Innerdeutsch geht es künftig von Berlin aus noch nach München, Stuttgart, Köln-Bonn Düsseldorf und Sylt.

Kommentare