Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Entwarnung

Belgische Provinz Antwerpen kein Corona-Risikogebiet mehr

Die belgische Provinz Antwerpen ist kein Risikogebiet mehr. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn/Archiv
+
Die belgische Provinz Antwerpen ist kein Risikogebiet mehr. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn/Archiv

An vielen Orten in Europa steigen die Corona-Zahlen. Einige von ihnen werden zu neuen Risikogebieten erklärt. Aber es gibt auch Regionen, in denen sich die Lage entspannt. Das gilt zum Beispiel für die Provinz Antwerpen.

Berlin (dpa) - Die belgische Provinz Antwerpen ist aus Sicht der Bundesregierung kein Corona-Risikogebiet mehr. Nach dieser Entscheidung fehlt das Gebiet seit Mittwochabend (2. September) auf der Liste der Risikogebiete, die das bundeseigene Robert Koch-Institut (RKI) fortlaufend aktualisiert.

Die zuständigen Bundesministerien für Innen, Außen und Gesundheit hatten wegen eines deutlichen Anstiegs von Corona-Fällen die Region Antwerpen Anfang August zum Risikogebiet erklärt, das Auswärtige Amt sprach zudem eine Reisewarnung aus. Damit gilt in Belgien aus deutscher Sicht jetzt nur noch die Region Brüssel als Corona-Risikogebiet.

Auch die rumänischen Kreise Neamt und Gorj wurden von der Liste der Risikogebiete gestrichen. Dort bleiben allerdings 14 weitere Gebiete, darunter die Hauptstadt Bukarest.

© dpa-infocom, dpa:200903-99-417540/2

RKI-Liste der Corona-Risikogebiete

Kommentare