Auswärtiges Amt rät von Bangkok-Reisen ab

Potsdam - Das Auswärtige Amt rät von nicht unbedingt erforderlichen Reisen nach Bangkok ab - wer eine Reise dorthin gebucht hat, kann nun kostenlos stornieren.

Das sagte Sabine Fischer-Volk, Reiserechtsexpertin der Verbraucherzentrale Brandenburg, dem dpa-Themendienst am Donnerstag. Der Anspruch gelte allerdings nicht für alle Thailandreisen, sondern nur für die in die Hauptstadt und nach Zentralthailand.


Millionenstadt Bangkok unter Wasser

In der thailändischen Hauptstadt Bangkok hat der Wasserstand des Flusses Chao Phraya am Mittwoch Rekordhöhe erreicht. Tausende Menschen flüchten vor den Wassermassen, andere hingegen bleiben gelassen und warten einfach ab. © dapd
In der thailändischen Hauptstadt Bangkok hat der Wasserstand des Flusses Chao Phraya am Mittwoch Rekordhöhe erreicht. Tausende Menschen flüchten vor den Wassermassen, andere hingegen bleiben gelassen und warten einfach ab. © dapd
In der thailändischen Hauptstadt Bangkok hat der Wasserstand des Flusses Chao Phraya am Mittwoch Rekordhöhe erreicht. Tausende Menschen flüchten vor den Wassermassen, andere hingegen bleiben gelassen und warten einfach ab. © dapd
In der thailändischen Hauptstadt Bangkok hat der Wasserstand des Flusses Chao Phraya am Mittwoch Rekordhöhe erreicht. Tausende Menschen flüchten vor den Wassermassen, andere hingegen bleiben gelassen und warten einfach ab. © dapd
In der thailändischen Hauptstadt Bangkok hat der Wasserstand des Flusses Chao Phraya am Mittwoch Rekordhöhe erreicht. Tausende Menschen flüchten vor den Wassermassen, andere hingegen bleiben gelassen und warten einfach ab. © dapd
In der thailändischen Hauptstadt Bangkok hat der Wasserstand des Flusses Chao Phraya am Mittwoch Rekordhöhe erreicht. Tausende Menschen flüchten vor den Wassermassen, andere hingegen bleiben gelassen und warten einfach ab. © dapd
In der thailändischen Hauptstadt Bangkok hat der Wasserstand des Flusses Chao Phraya am Mittwoch Rekordhöhe erreicht. Tausende Menschen flüchten vor den Wassermassen, andere hingegen bleiben gelassen und warten einfach ab. © dapd
In der thailändischen Hauptstadt Bangkok hat der Wasserstand des Flusses Chao Phraya am Mittwoch Rekordhöhe erreicht. Tausende Menschen flüchten vor den Wassermassen, andere hingegen bleiben gelassen und warten einfach ab. © dapd
In der thailändischen Hauptstadt Bangkok hat der Wasserstand des Flusses Chao Phraya am Mittwoch Rekordhöhe erreicht. Tausende Menschen flüchten vor den Wassermassen, andere hingegen bleiben gelassen und warten einfach ab. © dapd
Land unter in Thailand - Nach schweren Regenfällen bedrohen die Wassermassen die Hauptstadt Bangkok. © dapd
Land unter in Thailand - Nach schweren Regenfällen bedrohen die Wassermassen die Hauptstadt Bangkok. © dapd
Land unter in Thailand - Nach schweren Regenfällen bedrohen die Wassermassen die Hauptstadt Bangkok. © dpa
Land unter in Thailand - Nach schweren Regenfällen bedrohen die Wassermassen die Hauptstadt Bangkok. © dpa
Land unter in Thailand - Nach schweren Regenfällen bedrohen die Wassermassen die Hauptstadt Bangkok. © dpa
Land unter in Thailand - Nach schweren Regenfällen bedrohen die Wassermassen die Hauptstadt Bangkok. © dpa
Land unter in Thailand - Nach schweren Regenfällen bedrohen die Wassermassen die Hauptstadt Bangkok. © dpa
Land unter in Thailand - Nach schweren Regenfällen bedrohen die Wassermassen die Hauptstadt Bangkok. © dpa

Das Auswärtige Amt hat seine Reise- und Sicherheitshinweise für Thailand verschärft. “Von nicht unbedingt erforderlichen Reisen in den Großraum Bangkok und Zentralthailand wird dringend abgeraten“, heißt es darin. “Reisende sollten sich umgehend mit ihrem Reiseveranstalter in Verbindung setzen, um die Möglichkeit der Verschiebung der Reise oder der Änderung der Reiseroute zu besprechen.“ Randgebiete Bangkoks seien bereits überschwemmt.

dpa

Kommentare