Neue Verordnung

Auf der Isar gelten 0,5 Promille für private Bootsfahrten

+
Zahlreiche Ausflügler starten eine Schlauchbootstour auf der Isar. Wer dabei Alkohol trinkt, sollte die 0,5-Promille-Grenze einhalten. Foto: Stephan Jansen

Eine kleine Bootspartie auf der Isar ist für viele Ausflügler genau das Richtige. Und so mancher gönnt sich dabei gern das ein oder andere Bier. Doch Vorsicht: In diesem Jahr gilt dort eine 0,5-Promille-Grenze.

Bad Tölz (dpa/tmn) - An der Isar müssen sich Schlauchboot-, Kanu- und Kajakfahrer in diesem Jahr auf neue Regeln einstellen. Das Wildwasser darf im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen nur noch von 1. Juni bis 15. Oktober befahren werden - dabei gilt eine Alkoholgrenze von 0,5 Promille.

Das schreibt eine neue Isarverordnung vor, die das zuständige Landratsamt erarbeitet hat. Glasflaschen sollen demnach verboten sein, Kinder unter zwölf Jahren Schwimmwesten tragen.

Die Verordnung soll die Natur schützen und mehr Sicherheit bringen. An heißen Sommertagen herrscht von München bis zum Sylvensteinspeicher Hochbetrieb. Dann werden die für Grillfeste und Badeausflüge beliebten Isarufer gelegentlich zur Partymeile. Hundert Boote fahren an manchen Tagen flussabwärts.

Zurück zur Übersicht: Reise

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT