Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auswahl der Parteien

Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2021 ist online: Unentschlossen? Hier gibt‘s die Entscheidungshilfe zur Wahl

Der Wahl-O-Mat kann bei der Wahl-Entscheidung behilflich sein.
+
Der Wahl-O-Mat kann bei der Wahl-Entscheidung behilflich sein.

Sie sind hinsichtlich der Bundestagswahl 2021 noch unentschlossen, wen Sie wählen wollen? Eine Übersichtshilfe bei der Entscheidung bietet der Wahl-O-Mat - dieser ist ab heute online.

  • Der Wahl-O-Mat für die Bundestagswahl wurde Anfang September veröffentlicht.
  • Mit dem Online-Tool können die Wähler und Wählerinnen ihre politischen Positionen mit denen der Parteien vergleichen.
  • Der Wahl-O-Mat für die Bundestagswahl 2021 wurde am 2. September - der Test ist online für Sie verfügbar.

Berlin – Zur letzten Bundestagswahl* vor vier Jahren waren mehr als 40 Parteien zur Wahl zugelassen. Sechs davon haben es damals in den Bundestag geschafft: CDU/CSU, SPD, AfD, Linke und Grüne. Trotz Stimmverlusten, die sowohl die Union (2017: 26,8% - 2013: 34,1%) als auch die SPD (2017: 20,5% - 2013: 25,7%) erlitten, regiert seit vier Jahren die große Koalition, also ein Bündnis aus Union und SPD. Zwar mit parlamentarischer Mehrheit, aber doch mit sehr veränderter Sitzverteilung wie noch bei der Bundestagswahl zuvor. So sitzen seit 2017 sowohl die AfD (2017: 12,6% - 2013: 4,7%) als auch die FDP (2017: 10,7% - 2013: 4,8%) im Deutschen Bundestag.

Im September könnte sich diese Sitzverteilung erneut ziemlich verändern. Auch eine neue Regierungskonstellation ist denkbar. Am 26. September stehen wieder einmal sehr viel mehr Parteien auf dem Stimmzettel* zur Wahl, als es in den Bundestag schaffen werden. Eine Übersicht für dieses große Angebot bietet auch dieses Jahr der Wahl-O-Mat an.

Wahl-O-Mat ist freigeschaltet: Wahlhilfe der Bundeszentrale für politische Bildung kann ab sofort genutzt werden

Wer herausfinden möchte, welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede alle Parteien bei der kommenden Bundestagswahl haben, sollte den Wahl-O-Mat ausprobieren. Das kostenlose Frage-Antwort-Tool vergleicht die eigenen Ansichten zu politischen Themen mit den (begründeten) Positionen der Parteien. Ein einfacher Prozentwert gibt an, mit welchen Parteien Sie viele Gemeinsamkeiten haben. Nicht im Blick hat der Wahl-O-Mat hingegen die Spitzenkandidaten und -kandidatinnen* oder die örtlichen Direktkandidierenden - es geht vielmehr um die allgemeinen Positionen der Parteien.

Am heutigen 2. September wurde der Wahl-O-Mat für die Bundestagswahl von der Bundeszentrale für politische Bildung freigeschaltet. Es bleibt also genügend Vorbereitungszeit zur Wahl. Bis zum Wahltag 2021* kann der Wahl-O-Mat genutzt werden.

Klicken Sie hier, um zum Wahl-O-Mat für die Bundestagswahl 2021 zu gelangen.

Bundestagswahl 2021: Entwicklung und Geschichte des Wal-O-Mats

Der Wahl-O-Mat* wurde von der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) 2002 entwickelt. Die Zentrale wollte den Wähler und Wählerinnen damit einen detaillierten Überblick über die zahlreichen Positionen und Themen aller Parteien bieten. Damit ein Vergleichswert ausgespuckt wird, können die Nutzer und Nutzerinnen zu 38 Thesen ihre jeweilige Einschätzung abgeben - die Antworten können dabei auch anders gewichtet werden, je nach persönlicher Vorliebe. Die Antworten werden anschließend mit den Wahlprogrammen und den Standpunkten der jeweiligen Parteien verglichen. Am Ergebnis kann dann theoretisch abgelesen werden, welche Partei die eigenen Interessen am ehesten vertritt. Nach Angaben der bpb wurde der Wahl-O-Mat seit der Einführung im Jahr 2002 im Vorfeld von Wahlen bisher über 82 Millionen Mal genutzt. Auch von den vergangenen Bundes- und Landtagswahlen können die Fragen des jeweiligen Wahl-O-Mats auf der Webseite der bpb eingesehen werden.

Wie werden die Wahl-O-Mat-Fragen für die Bundestagswahl 2021 entworfen?

An den Thesen des Wahl-O-Mats* arbeiten sowohl junge Wähler und Wählerinnen als auch Politikwissenschaftler/innen, Statistiker/innen und weitere Experten und Expertinnen. In einem ersten Schritt erarbeiten die Beteiligten etwa 80 Thesen aus den Wahlprogrammen der Parteien, die diesen dann jeweils zur Beantwortung geschickt werden. Diese Antworten und Begründungen stehen den Nutzern und Nutzerinnen dann im Online-Tool zur Verfügung. Zum Schluss wählt die Arbeitsgruppe dann die finalen 38 Thesen aus, darunter sind vor allem solche, die die unterschiedlichen Positionierungen der Parteien deutlich machen und/oder bei denen es sich um zentrale Themen der Wahl handelt.

Die konkrete Wahlentscheidung muss schlussendlich jeder Wähler und jede Wählerin für sich selbst treffen, das betonen auch immer wieder die Entwickler und Entwicklerinnen des Wahl-O-Mats. Als Unterstützer-Tool ist der Wahl-O-Mat allerdings eine hilfreiche Wahl-Begleitung - sowohl für die Briefwahl* als auch für die Stimmabgabe im Wahllokal*.

Bundestagswahl 2021: Wer wird Kanzler oder Kanzlerin?

Die Kanzlerkandidaten und -kandidatinnen* von Union, SPD und Grüne befinden sich in der heißen Phase des Wahlkampfes. Wer wird am Ende Kanzler: Armin Laschet* (CDU), Olaf Scholz* (SPD) oder Annalena Baerbock* (Die Grünen)? Wir halten Sie regelmäßig über die aktuellen Umfragewerte* auf dem Laufenden. Zudem finden Sie hier eine interaktive Karte mit allen Ergebnissen für Wahlkreise und Gemeinden. (leb) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare