Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Comedy-Version des TV-Duells

Alec Baldwin parodiert Donald Trump in US-Show

Der US-amerikanischer Schauspieler Alec Baldwin hat sich in Donald Trump verwandelt.
+
Der US-amerikanischer Schauspieler Alec Baldwin hat sich in Donald Trump verwandelt.

New York - Da stimmte nicht nur die Optik: US-Schauspieler Alec Baldwin hatte auch die Mimik und Gestik von Donald Trump perfekt drauf.

Der US-Schauspieler Alec Baldwin ("30 Rock", "To Rome with Love") gesellt sich zur Riege der erfolgreichen Imitatoren Donald Trumps. Mit der Komikerin Kate McKinnon als Hillary Clinton lieferte sich der 58-Jährige in der NBC-Sendung "Saturday Night Live" am Wochenende eine Comedy-Version des ersten TV-Duells der Präsidentschaftskandidaten.

Mit blonder Tolle, gespitztem Mund und schnaubenden Zwischenrufen war Baldwin kaum vom Original zu unterscheiden. Auch die zur Stammbesetzung der Show gehörende McKinnon lieferte eine überzeugende Clinton, die mit großen Augen die Einlassungen ihres Debatten-Gegners verfolgte und sich über dessen verbale Eigentore freute.

Trumps Optik, aggressive Rhetorik und zuweilen exzentrische Aussprache haben schon mehreren Stars eine perfekte Bühnenvorlage geboten. So schlüpfte schon mehrfach TV-Moderator Jimmy Fallon in die Trump-Rolle - unter anderem in einem Interview mit demselben. Auch Oscar-Preisträgerin Meryl Streep lieferte in einer Aufführung eine Parodie des Republikaners.

dpa

Kommentare