Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Lybien

Unbekannte erschießen Menschenrechtsaktivistin

Salwa Bughaigis
+
Salwa Bughaigis wurde am Mittwoch von bisher unbekannten Tätern erschossen. Das Bild zeigt die libysche Menschenrechtsaktivistin und Anwältin bei einer Demonstration in Tripolis im Jahr 2013.

Bengasi - Die prominente libysche Menschenrechtsaktivistin und Anwältin Salwa Bughaigis ist in der ostlibyschen Stadt Bengasi von Unbekannten getötet worden.

Fünf Bewaffnete seien am Mittwochabend in ihr Haus eingedrungen und hätten ihr in den Kopf geschossen, berichtete das Nachrichtenportal „Libya Herald“. Bughaigis sei kurz nach der Einlieferung in ein Krankenhaus gestorben. Niemand bekannte sich zunächst zu der Tat.

Der Angriff ereignete sich einen Tag nach der Parlamentswahl in Libyen. Bughaigis hatte sich 2011 am Aufstand gegen den langjährigen Diktator Muammar al-Gaddafi beteiligt. Durch ihr Eintreten für Frauenrechte sei sie zu einem „lautstarken Gegner“ sowohl islamistischer Extremisten als auch der Muslimbrüder geworden, schreibt „Libya Herald“. Bughaigis hatte in der Vergangenheit mehrere Morddrohungen erhalten.

dpa

Kommentare