Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Frankfurter Römerberg

Tausende EZB-Kritiker bei Kundgebung in Frankfurt

Frankfurter Römerberg
+
Tausende Menschen versammeln sich am Römerberg in Frankfurt um zu protestieren.

Frankfurt/Main - Tausende Menschen haben sich am Mittwochnachmittag in der Frankfurter Innenstadt zur Hauptkundgebung der Blockupy-Bewegung gegen die Europäische Zentralbank (EZB) versammelt.

Die Polizei schätzte die Zahl der Teilnehmer auf rund 8000, der Zulauf auf den Römerberg vor dem Rathaus der Stadt sei aber auch nach dem Beginn noch sehr stark, sagte eine Sprecherin.

Eine italienische Gewerkschafterin forderte „ein Europa der Bürger und nicht der Banken“, auf der Bühne wurde griechische Musik gespielt. „Wir Demokraten kämpfen gegen die Politik der Staatsverarmung und gegen gigantische Verteilung von unten nach oben“, sagte Jochen Nagel (Linke), Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft.

Veranstalter und Polizei rechneten mit rund 10 000 Demonstranten, die am Nachmittag (17.00 Uhr) durch die Innenstadt zur Alten Oper ziehen wollen.

dpa

Kommentare