Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Steuern sprudeln - Gemeinde-Defizit sinkt

Wiesbaden - Die Steuereinnahmen sprudeln und verbessern die Lage der kommunalen Kassen. So gut stehen die Städte und Gemeinden finanziell mittlerweile da:

Wegen deutlich gestiegener Einnahmen und moderater Steigerung der Ausgaben hat sich das Defizit der Gemeinden im ersten Halbjahr 2011 verringert - es beträgt nun 4,8 Milliarden Euro. Das waren nach Mitteilung des Statistischen Bundesamts vom Mittwoch 3,5 Milliarden Euro weniger als im gleichen Vorjahreszeitraum.

Vor allem die Gewerbesteuer trug dazu bei: In den ersten sechs Monaten kassierten die Gemeinden aus dieser Quelle 16,7 Milliarden Euro, ein Plus von fast 20 Prozent. Insgesamt flossen 86,3 Milliarden Euro in die kommunalen Kassen, 7,4 Prozent mehr als im ersten Halbjahr des vergangenen Jahres. Die Ausgaben stiegen um 2,7 Prozent auf 91,1 Milliarden Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare