Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sieben Jahre Haft für Timoschenko beantragt

+
Die ukrainische Staatsanwaltschaft hat in dem Verfahren gegen die ehemalige Ministerpräsidentin Julia Timoschenko eine Haftstrafe von sieben Jahren beantragt.

Kiew - Die ukrainische Staatsanwaltschaft hat in dem Verfahren gegen die ehemalige Ministerpräsidentin Julia Timoschenko eine Haftstrafe von sieben Jahren beantragt.

Die Sprecherin von Timoschenko, Natascha Lysowa, sagte am Dienstag, Staatsanwältin Lilija Frolowa habe zudem eine Geldstrafe von umgerechnet 140.000 Euro und eine dreijährige Sperre für Regierungsämter beantragt.

Timoschenko wird vorgeworfen, während ihrer Amtszeit ihre Kompetenzen überschritten zu haben, weil sie 2009 einen Vertrag für Gaslieferungen aus Russland unterzeichnete. Die Angeklagte hält dagegen, der Prozess sei der Versuch des amtierenden ukrainischen Präsidenten, sie von den anstehenden Wahlen auszuschließen.

dapd

Kommentare